Remscheid: Säure-Laugen-Gemisch läuft an Raststätte aus

Remscheid : Säure-Laugen-Gemisch läuft an Raststätte aus

Lkw verliert nach Notbremsung auf der A1 Chemikalien. Raststätte war bis Mitternacht gesperrt.

Die beiden beschädigten und ausgelaufenen Chemikalienbehälter mit je 20 Liter Säure und Lauge sind am Montagabend auf der Raststätte Ost (Fahrtrichtung Dortmund) von der Wermelskirchener Feuerwehr gesichert worden. Die weitere Ladung - unter anderem 15 Paletten mit den Reinigungsmitteln - wurde nach ersten Erkenntnissen nicht kontaminiert. Der Sattelschlepper wie auch die Ladung wurden zu einer Kölner Entsorgungsfirma gebracht, wo das Fahrzeug komplett gereinigt wurde.

Die Feuerwehr Wermelskirchen war am Montagabend zu einem Großeinsatz zur Raststätte Ost ausgerückt. Ein Lkw-Fahrer (60) aus dem Landkreis Friesland (Niedersachsen) hatte nach Angaben der Polizei nach einer Gefahrenbremsung auf der Autobahn auf dem Rastplatz die Ladung kontrolliert. Dabei entdeckte er, dass zwei Behälter beschädigt und ausgelaufen waren. Daraufhin alarmierte er die Feuerwehr.

Die Remscheider Feuerwehr rückte an, übergab dann aber die Einsatzstelle an die Wermelskirchener, da die Raststätte auf deren Stadtgebiet liegt.

45 Männer der Löschzüge Stadt, Dhünn, Eipringhausen, Halzenberg und Tente sowie die Hauptamtlichen waren im Einsatz, um bis kurz vor Mitternacht im Vollschutzanzug die Chemikalien zu entladen. Die Mitglieder des Löschzuges Dabringhausen waren derzeit in "Sitzbereitschaft". In vier Zweierteam unter Atemschutz wurde gearbeitet, anschließend mussten diese Feuerwehrleute von zwei Kollegen unter Atemschutz dekontaminiert werden, teilte Einsatzleiter Ingo Mueller mit.

Das Säure-Laugen-Gemisch war bis in den vorderen Bereich unter eine Ladung Nahrungsmittel gelaufen. Die Ladefläche wurde nicht beschädigt, mit Bindemitteln wurde das Gemisch gebunden und dann von den Feuerwehrmännern entfernt.

Die Raststätte war bis kurz vor Mitternacht voll gesperrt, bis etwa vier Uhr galt eine Teilsperrung, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Verletzt wurde bei dem Einsatz laut Feuerwehr niemand.

(RP)
Mehr von RP ONLINE