Remscheider Lebensretter mit Medaille ausgezeichnet

Veranstaltung in Bayern : Remscheider Lebensretter mit Medaille ausgezeichnet

Große Ehre für den Remscheider Dietmar Hirschl. Der 78-Jährige bekam nämlich jetzt von Markus Söder (CSU), dem Ministerpräsidenten von Bayern, die Christophorus-Medaille überreicht.

Mit der Rettungsmedaille wird in Bayern seit dem 1. Januar 1984 ausgezeichnet, wer bei der Rettung eines Menschen aus Lebensgefahr sein eigenes Leben eingesetzt hat.

Wie berichtet, hatte der Remscheider Dietmar Hirschl im Mai vergangenen Jahres einen damals 24 Jahre alten Schwimmer aus Ungarn vom Grund des fünf bis sechs Meter tiefen Agathasees im bayerischen Riedenburg gerettet. Der Mann war damals vom Steg am Rande des Sees ins Wasser gesprungen und nicht wieder aufgetaucht. Daraufhin zögerte der Remscheider, der seit 1970 Mitglied im Tauchverein Aquatic Remscheid ist und sogar die Ausbildung zum Tauchlehrer gemacht hat, nicht lange.

Um tief genug Richtung Grund zu kommen, nahm sich Dietmar Hirschl einen Stein, sprang in den See und tauchte tief zu der Stelle, die ihm von den am Ufer stehenden Zeugen gezeigt wurde. Nach mehreren Tauchgängen gelang es ihm auch schließlich, den Verunglückten zu finden und an die Luft zu ziehen.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 43 Nothelfer von der bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Der Remscheider Dietmar Hirschl war der Älteste von ihnen.

(gf/dpa/lmh/tk)
Mehr von RP ONLINE