Remscheider in der "Höhle der Löwen"

Remscheider in TV-Show : Tee mit Alkohol in der „Höhle der Löwen“

In der Show stellen Lukas Passia und Vincent Efferoth Investoren ihre Idee vor.

Treue Zuschauer der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ konnten schon am vergangenen Dienstag einen kurzen Einblick erhaschen: In einigen Szenen der Vorschau auf die nächste Woche waren zwei junge Herren in karierten Tweedanzügen zu sehen, die den Investoren ihr Produkt präsentierten. Was dabei nicht gesagt wurde: Bei einem der beiden Gründer handelt es sich um den Remscheider Lukas Passia.

Mit seinem Geschäftspartner Vincent Efferoth aus Leverkusen kämpft der 29-Jährige in der beliebten TV-Show um die Gunst und die finanzielle sowie fachliche Unterstützung der „Löwen“ für eine Idee: Noveltea, einen Mix aus hochwertigen Teesorten und Spirituosen. Den Ursprung hat das Produkt – wie sollte es anders sein – im Tee-Land Großbritannien. Dort, genauer in Newcastle, trafen sich Passia und Efferoth 2016 eher zufällig. Beide studierten in der Stadt im Nordosten Englands. Und beide waren auf unterschiedlichen Wegen auf die Idee gekommen, Tee mit Spirituosen zu mixen. Da lag es nah, das Projekt Noveltea gemeinsam anzugehen. Zunächst mit Improvisationstalent im Studentenwohnheim, dann, mit dem nach über 1000 Versuchen ersten wirklich geglückten Prototypen des innovativen Getränks, deutlich professioneller.

Heute gibt es Noveltea, der aus 70 Prozent kalt- und damit besonders schonend gebrautem Tee und 30 Prozent Spirituose besteht, in drei Sorten: „The Tale of Earl Grey“ mit Earl-Grey-Tee und London Dry Gin, „The Tale of Moroccan Mint“ mit Minztee und weißem Rum und „The Tale of Oolong“ mit Oolong-Tee und schottischem Whisky.

Hauptmärkte sind Großbritannien, China und Deutschland. Genau in Letzterem, ihrem Heimatmarkt, wollen Passia und Efferoth nun mit Hilfe aus „Der Höhle der Löwen“ durchstarten. „Noveltea passt zu Deutschland“, ist Passia überzeugt. Gleichzeitig sei ein Markt mit 80 Millionen Menschen aber nicht einfach zu durchdringen. Zumal alkoholischer Tee für die meisten potenziellen Kunden noch unbekannt sein dürfte. „So etwas braucht viel Kommunikation – wir brauchen Marketing-Power“, schildert der 29-Jährige eine Motivation für ihre Bewerbung bei „Die Höhle der Löwen“.

TV-Erfahrung bringen die Jungunternehmer aus Großbritannien mit. Beim dortigen Gründer-Show-Pendant „Dragons’ Den“ warben sie bereits um Unterstützung für Noveltea. „Wir haben auch drei Angebote bekommen. Aber die Investoren wollten dafür zu viele Anteile. Das wäre langfristig nicht im Sinne des Unternehmens gewesen. Also haben wir abgelehnt“, berichtet Passia.

Bei ihrem Auftritt vor den „Löwen“, der im Frühjahr aufgezeichnet wurde, seien sie noch angespannter gewesen als in der britischen Ausgabe. „Hier schauen unsere Familien und Freunde zu. Denen wollen wir gerecht werden“, sagt der Remscheider. Zehn Prozent Unternehmensanteile für 450.000 Euro lautet das Angebot, dass die Gründer den Investoren Carsten Maschmeyer, Frank Thelen, Judith Williams, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel machen.

Trotz des Glaubens an ihr Produkt – immerhin ist Tee nach Wasser das meistkonsumierte Getränk der Welt – und aller Vorbereitung auf die Show wussten Passia und Efferoth bereits vorab, dass es nicht einfach werden dürfte, einen der „Löwen“ von Noveltea zu überzeugen. „Ralf Dümmel und Judith Williams trinken keinen Alkohol, Carsten Maschmeyer trinkt hauptsächlich Wein“, bot sich den Erfindern des alkoholischen Tees eine echte Herausforderung.

Ob sie diese bewältigt und einen Zuschlag der Investoren erhalten haben, darf Passia vor der Ausstrahlung natürlich nicht verraten. Seine selbstbewusste Ansage in der Vorschau auf die Sendung stimmt aber optimistisch. Dort sagt der Remscheider: „Wir gehen hier heute nicht ohne Handschlag heraus.“

Mehr von RP ONLINE