1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheider Fans feiern 50 Jahre Ford Capri

Remscheid : Kult-Auto: Fans feiern 50 Jahre Ford Capri

Der 1. Ford Capri Club Remscheid fährt regelmäßig zu Treffen mit Gleichgesinnten und besucht die Messe Techno Classica in Essen.

Für Karsten Zehle aus Remscheid war der Ford Capri schon immer eine Art Traumauto. „Ich habe den Capri schon mit neun Jahren auf Fotos und Postern für mich entdeckt, seinerzeit in den 1970er Jahren waren die auch als Tourenwagen ziemlich präsent“, sagt der Remscheider Werkzeugbauer schmunzelnd. Er habe vor allem die Form des Wagens, den es in vier Varianten – 1, 1b, 2 und 3 – gegeben hat, sehr ansprechend gefunden. „Er sah dem klassischen Mustang sehr ähnlich, das gefiel mir gut.“ Mit seinem Großvater ist er dann schon sehr früh zum damaligen Autohaus Wittek gegangen und habe den Capri in echt bewundern können. Schon mit 15 Jahren durfte er dann auf dem Privatgelände des Autohändlers die erste Runde in einem Capri 2 drehen. „Mit 18 Jahren, als ich in der Lehre war, habe ich mir dann meinen ersten eigenen Capri gekauft, ein billiges Teil“, sagt Zehle.

An den klassischen Autos gibt es immer etwas zu schrauben – das macht auch den Reiz für die Anhängerschaft aus. Foto: Karsten Zehle

Es ist der frühe Beginn einer Liebe, die bis heute anhält, auch wenn er aktuell keinen Ford Capri besitzt. „Ich bin aber nach wie vor Ford-Fahrer“, betont Zehle, der auch nicht ausschließt, irgendwann einmal wieder einen Capri zu fahren. Nur folgerichtig, dass aus dieser Liebe zum Mobil ein Club entsteht. „1986 gab es in Güldenwerth das Capri Team Remscheid, aus dem dann 1988, also vor 30 Jahren, der 1. Ford Capri Club Remscheid entstanden ist“, sagt Zehle. An der Tannenstraße war das Clubhaus, dort standen teils bis zu 200 Fahrzeuge, die von den zu Hochzeiten zehn Clubmitgliedern restauriert und liebevoll hergerichtet und in Schuss gehalten wurden.

Wie es mit Kult-Autos oft ist, es gibt landauf, landab viele Gleichgesinnte, die ihrem Hobby frönen und sich mit anderen Gleichgesinnten austauschen. So auch in Remscheid, beim 1. Ford Capri Club. „Wir waren schon recht früh auf vielen internationalen Treffen, etwa in Schweiz oder in den Niederlanden“, erzählt Zehle. Im August 1991 veranstaltete der Club dann auch in Remscheid ein solches Treffen. „Das war auf dem Schützenplatz, da waren ziemlich viele Ford-Capri-Liebhaber auch aus dem Ausland in Remscheid“, sagt Zehle. Es sei allerdings bei diesem ersten und einzigen Treffen geblieben, sagt er weiter. Zu schwierig, zu kompliziert, sei es, geeignete Örtlichkeiten mit den entsprechenden Genehmigungen zu bekommen. „Dafür sind wir als Club regelmäßig auf verschiedenen Ford-Capri-Treffen in Deutschland und dem Ausland gewesen“, sagt Zehle.

In den 1990er Jahren habe der Club dann ein wenig unter Mitgliederschwund gelitten, da es für viele Mitglieder nicht mehr so einfach gewesen sei, Familie und ein durchaus zeitaufwändiges Hobby unter einen Hut zu bekommen. Aber insgesamt sei die Szene ein wenig geschrumpft, wie Zehle sagt. „In den 80er Jahren gab es immer wieder Treffen mit über 1000 Besuchern. Heute schwanken die zwischen 100 und 400.“

Die Capri-Fans besuchen jedes Jahr die Techno Classica in Essen und sind auch mit einem Stand vertreten. Foto: Karsten Zehle

Was der Remscheider Club jedoch nach wie vor – und schon seit 30 Jahren – mache, sei der Besuch auf der Techno Classica in Essen. „Da sind wir 2019 tatsächlich seit 30 Jahren ohne Ausnahme vertreten“, sagt Zehle. Dort habe man auch einen eigenen Stand, der bei Klaus Lobien in Velbert untergebracht sei. „Bei Klaus ist unser Stützpunkt und Vereinsmittelpunkt heute. Er kümmert sich auch um die ganzen organisatorischen Sachen“, sagt Zehle. Auf der Techno Classica werde in diesem Jahr zudem ein weiteres, ganz besonderes Jubiläum gefeiert: 50 Jahre Ford Capri. „Das ist auch ein Schwerpunkt auf dem Ford-Stand dort. Und auch wir werden uns da ein paar schöne Sachen einfallen lassen“, verspricht Zehle.