Medikamentenversorgung in Remscheid Apotheker sieht „kein Licht am Ende des Tunnels“

Remscheid · Engpässe bei verschreibungspflichtigen Medikamenten sind weiterhin ein Problem. Es gebe sie mittlerweile bei sehr vielen Wirkstoffen, berichtet Sprecher Henning Denkler im Ausschuss für Gesundheit.

Ein Fieberthermometer, Nasenspray und eine Tasse Tee stehen vor einem Bett, in dem ein Kind mit Kuscheltier sitzt.

Ein Fieberthermometer, Nasenspray und eine Tasse Tee stehen vor einem Bett, in dem ein Kind mit Kuscheltier sitzt.

Foto: dpa/Annette Riedl

Wenn die Remscheider in ihrer Apotheke ein Rezept über ein verschreibungspflichtiges Medikament einlösen wollen, müssen sie weiterhin mit Problemen rechnen. Seit mittlerweile zwei Jahren sei die Situation „so schlecht wie lange nicht,“ berichtete Henning Denkler, Sprecher der Remscheider Apotheker, im Aussschuss für Soziales, Gesundheit und Wohnen. Er war eingeladen worden, um über Medikamentenengpässe und die Situation der Apotheken zu berichten.