1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Zwei schwere Unfälle, zweimal Fahrerflucht

Neujahrsmorgen in Remscheid : Zwei schwere Unfälle, zweimal Fahrerflucht

Gleich zwei Unfälle haben in der Silvesternacht Polizei und Feuerwehr in Remscheid beschäftigt. In beiden Fällen flüchteten die Fahrer, konnten aber kurz danach aufgegriffen werden.

Ein 30-jähriger Remscheider hat am Neujahrsmorgen einen schweren Unfall in Lüttringhausen verursacht. Der Polizei zufolge kam er mit seinem BMW beim Abbiegen von der Lindenallee auf die Barmer Straße gegen 3.50 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein geparktes Fahrzeug und schob dieses auf einen weiteren Pkw.

Laut den Beamten flüchtete er nach Hause, um seinen Wagen in der Garage zu verstecken. Einem Zeugen sei es zu verdanken gewesen, dass der Mann aufgespürt werden konnte.

Da in seinem Atem Alkohol festgestellt werden konnte, musste er eine Blutprobe zusammen mit seinem Führerschein abgeben. Geschätzter Gesamtschaden des Unfalls: 40.000 Euro.

Um 7.45 Uhr folgte dann ein weiterer Unfall. Ein 31-Jähriger aus Bonn fuhr mit einem Ford Transit auf der Nordstraße, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen vier Autos. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er der Polizei zufolge weiter, bis er erneut gegen ein geparktes Fahrzeug stieß und zu Fuß flüchtete.

Eine Zeugin half der Polizei, die den Mann aufgriff und Alkoholgeruch bemerkte. Einen Führerschein konnte der Bonner auch nicht vorweisen. Der Sachschaden beträgt rund 25.000 Euro.

(red)