1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Vier neue Corona-Infektionen

Stadt nennt Fallzahlen : Vier neue Corona-Infektionen in Remscheid

Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Remscheider ist am Mittwoch von 34 auf 38 gestiegen. Diese Zahl gab die Stadt bekannt. 287 Remscheider befinden sich demnach in angeordneter häuslicher Quarantäne.

Von den nun insgesamt 38 Corona-Infizierten wurden Anfang der Woche bereits sieben Personen aus der Quarantäne entlassen. Eine Erfassung der freiwilligen Quarantäne erfolgt nicht. In ihrer Mitteilung betont die Stadt erneut: „Bleiben Sie trotz des guten Wetters zuhause! Reduzieren Sie sämtliche sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum – auch in den eigenen vier Wänden! Das Virus ist der unsichtbare Feind!“ Auch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Dr. Frank Neveling, Leiter des Gesundheitsamtes, haben an die Vernunft der Bürger appelliert.

Auf die im April fälligen Elternbeiträge für Kitas, die Kindertagespflege und die Offene Ganztagsgrundschule wird die Stadt Remscheid übrigens verzichten, um junge Familien in einem Gesamtvolumen von 530.000 Euro kurzfristig zu entlasten. Ein entsprechender Dringlichkeitsentscheid wurde am Mittwochnachmittag unterzeichnet. Dies gilt auch für die Essensgelder in den städtischen Kindertageseinrichtungen. Wegen der Essensgelder in nicht-städtischen Einrichtungen wird eine Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Träger empfohlen.

Von dieser Regelung ist die Bezahlung von Beitragsrückständen aus dem Vorjahr oder den Vormonaten nicht betroffen. In diesen Fällen kann jedoch ein Antrag auf Stundung an die Stadtkasse gerichtet werden. Der Antrag kann per E-Mail an debitorenteam2@remscheid.de gestellt werden. Bei der Antragsstellung sollte das Kassenzeichen des Bescheides angegeben werden.

Auf dem Wege eines Dringlichkeitsentscheides wurden am Mittwoch auch 4,5 Millionen Euro zusätzlich für die Bekämpfung der Folgen der Corona-Krise zur Verfügung gestellt. Damit kann der Krisenstab über die bisher vorhandenen Mittel hinaus notwendige Beschaffungen und Maßnahmen finanzieren. Für die Finanzierung der Mehraufwendungen hat die Stadt im Rahmen der vom Rat beschlossenen Möglichkeiten zusätzliche Kreditmittel abgerufen, um jederzeit flexibel und schnell handlungsfähig zu sein.

(red)