1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Vielschichtiges Programm für Senioren​

Wochen der älteren Generation in Remscheid : Vielschichtiges Programm für Senioren

Vom 27. August bis zum 10. September finden in Remscheid wieder die Wochen der älteren Generation statt. Viele altbekannte Veranstaltungen sind wieder dabei, andere werden zum ersten Mal angeboten.

Die Mitglieder des Seniorenbeirates sind bester Laune an diesem Vormittag, und dazu haben sie auch allen Grund: Das Veranstaltungsprogramm der „Wochen der älteren Generationen“ liegt druckfrisch vor ihnen auf den Tischen des Seniorenbüros in der Alten Bismarckstraße.

Viel Zeit, Engagement und vor allem Herzblut haben sie gemeinsam mit dem Seniorenbeauftragten der Stadt Remscheid, Ralf Krüger, investiert, um ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen und: Es ist ihnen gelungen. Auf 20 Seiten präsentiert die Hochglanzbroschüre 25 Veranstaltungen, die sich vom 27. August bis zum 10. September vor allem an alle Remscheider 60 plus richten.

„Ganz wichtig war es uns bei der Zusammenstellung, dass wir möglichst viele Interessensbereiche abdecken, dass die einzelnen Veranstaltungen barrierefrei sind und vor allem, dass auch die vielen Menschen, denen es finanziell eher bescheiden geht, überall teilnehmen können“, berichtet die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Gundula Michel.

  • Hitzewelle in NRW : Nächste Woche wird es heiß – 30 Grad und mehr
  • Open Air in Krefeld : Das große Sommer-Kino-Festival
  • Schüler sitzen in einer Grundschule in
    17.000 fehlende Fachkräfte : Kommunen stellen Ganztags-Anspruch infrage

Samstag, 27. August Die Auftaktveranstaltung findet auf der oberen Allestraße an der Zange statt. Von elf bis 14 Uhr wird es dort ein buntes Programm geben, zudem viele Informationen rund um das Thema Mobilität. Hier ist keine Anmeldung nötig, genauso wie bei den folgenden Angeboten:


Dienstag, 30. August 10.30 bis 18 Uhr, Alleestraße 61-61, Tag der Offenen Tür des Förderkreises für psychosoziale Betreuung und Selbsthilfeinitiativen e. V..


Freitag, 2. September 10.30 bis 13 Uhr, Jazzbrunch am Hasenberg mit Live-Musik und Finger-Food, Hasenberger Straße 13-15.


Samstag, 10. September Abschlussveranstaltung mit irischer Live-Musik, Buffet und Quizspiel, 11 bis 15 Uhr, Alte Bismarckstraße/ Markt 13.

Für diese Programmpunkte bedarf es einer Anmeldung:
Dienstag, 30. August Fahrt mit dem Doppeldeckerbus durch das Bergische Land (10.30 bis 14 Uhr);
Stadtführung durch die Lenneper Altstadt mit Lothar Vieler (16-18 Uhr).

Mittwoch, 31. August Alpakawanderung (11 bis 12.30 Uhr), Handy- und Laptoptraining (16.30 bis 18.30 Uhr).

Donnerstag, 1. September Besuch der Falknerei (11 bis 12.30 Uhr), Auftritt der Schirmspitzen in der Schatzkiste (16 Uhr).

Freitag, 2. September Skatturnier im Wiedenhof (15 bis 17 Uhr).

Samstag, 3. September Besichtigung des THW (14 bis 16 Uhr), Spielzeiteröffnungsgala mit Highlights aus Musik, Tanz, Akrobatik und Schauspiel im Teo Otto Theater (19.30 Uhr).

Montag, 5. September: Buchlesung mit dem Schriftsteller Peter vom Falkenberg und Schauspielerin Angela Heise (14.30 bis 16.30 Uhr).

Dienstag, 6. September Waldspaziergang im Lenneper Stadtwald (11 bis 12.30 Uhr), Seniorenkegeln beim RSV (14.30 bis 16.30 Uhr).

Mittwoch, 7. September Orgelkonzert mit anschließendem Mittagstisch (10.30 bis 14.30 Uhr), Besuch der Stiftung Tannenhof mit Kaffe & Kuchen (15 bis 16.30 Uhr), Philharmonisches Konzert im Teo Otto Theater (19.30 Uhr).

Mittwoch, 8. September: Alpakawanderung (14 bis 15.30 Uhr), Bergische Kaffeetafel (14.30 bis 17 Uhr).

Freitag, 9. September Besuch in der Justizvollzugsanstalt in Lüttringhausen mit Kaffe & Kuchen (10 bis 12 Uhr), Sportveranstaltung „Bewegt Älter in Remscheid“ mit kleinem Bewegungsprogramm sowie Kaffee & Kuchen (14.30 bis 17 Uhr), Minigolfturnier (15 bis 17 Uhr), Seniorenkino zeigt den lebensbejahenden Film „Wunderschön“ (15 bis 17 Uhr).

Zudem besucht der evangelische Posaunenchor Remscheid am Mittwoch, 7. September. mehrere Lenneper Altenheime für ein musikalisches Abendständchen – wegen Corona werden sich die Musiker vor den Häusern aufstellen. „Jede Veranstaltung wird von einem Mitglied des Seniorenbeirates begleitet, damit stets ein Ansprechpartner zur Verfügung steht“, erklärt Gundula Michel.

Und es gibt noch einen Grund zum Mitmachen: „Wir möchten mit den Senioren unserer Stadt ins Gespräch kommen, um zu erfahren, was sie bewegt, wo der Schuh drückt, wo wir unterstützend tätig werden können“, ergänzt Ralf Krüger, Seniorenbeauftragter der Stadt: „Wir freuen uns jedenfalls, dass wir nach zwei Jahren wieder ein so tolles Programm anbieten können.“