Remscheid: TBR nutzt Ferienzeit für Straßenbauarbeiten

Remscheid : Neue Decke für Neuenkamper Straße

Der Bauabschnitt an der Ring-/Rader Straße soll pünktlich fertig werden.

Die Remscheider Straßenbauer nutzen die Ferienzeit, um an den wichtigsten Verkehrsadern der Stadt Ausbesserungen vorzunehmen. So wird etwa auf der Neuenkamper Straße der Asphalt erneuert. Einschränkungen wird es für Autofahrer geben, kündigen die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) an. Dank der schulfreien Zeit sollte das Verkehrsaufkommen an dieser Stelle allerdings geringer sein als an anderen Tagen.

Bereits vor einigen Jahren haben die Straßenbauer die Neuenkamper Straße bearbeitet, allerdings damals einen Teilbereich ausgelassen, der nun eine neue Fahrbahndecke erhält. Gebaut wird vom Hauptbahnhof in Richtung Autobahn ab der Neuenkamper Brücke auf den rechten beiden Fahrbahnen bis zur Einfahrt zum Stadtwerke-Gelände und Möbelhaus.

„Das ist ein gut zu händelnder Eingriff“, meint Gunter Breidbach, der zuständige Bereichsleiter bei den TBR. Für die Ausführung habe die Stadt wieder eine Remscheider Baufirma gewinnen können, teilt er mit. Noch sind aber nicht alle Vorbereitungen abgeschlossen. „Wir werden voraussichtlich noch in den Sommerferien starten und auch enden“, erklärt Breidbach. Der genaue Zeitraum werde rechtzeitig angekündigt. Die Anlieger, beispielsweise eine Tankstelle, seien über die Deckensanierung informiert. Laut Online-Baustellenportal der Stadt wird zudem die Presover Straße hinter dem dortigen Obi-Baumarkt verlängert.

Eine Vollsperrung der Neuenkamper Straße ist aktuell nicht vorgesehen. Im Gegensatz dazu müssen sich Autofahrer auf Umwege einstellen, die die Jan-Wellem-Straße nutzen wollen. Auch dort wird es eine Deckensanierung geben, kündigt Gunter Breidbach an. „Dort kann es zum Teil zu Vollsperrungen kommen, damit gefahrlos mit dem Fertiger gearbeitet werden kann“, erklärt der TBR-Bereichsleiter die Entscheidung.

Und noch eine dritte Baustelle  wird die Straßenbauer in den Sommerferien beschäftigen. Umgestaltet wird weiterhin die Kreuzung Ring-/Rader Straße. Bisher war an dieser Baustelle noch nicht viel von den Arbeiten zu sehen. „Man kann schön erkennen, dass die Versorgungsleitungen sehr gut verlegt worden sind“, berichtet Breidbach über den aktuellen Baufortschritt. Mittlerweile seien die ersten Bordsteine gestellt und ein Teil der alten Fahrbahndecke abgefräst. Ebenso seien die ersten Laternen aufgestellt worden.

„Bei dem staubigen Wetter kommen wir gut voran“, lautet die Zwischenbilanz des TBR-Bereichsleiters. „Es läuft fantastisch. Der Verkehr läuft auch gut.“ Die Straßenarbeiten für den ersten Bauabschnitt würden auf jedem Fall im Zeitplan bleiben, sagt Gunter Breidbach.

In den kommenden Tagen wird es dort noch eine kleine Veränderung an der Verkehrsführung aus und in Richtung Stadtmitte geben. „Ab Höhe der Shell-Tankstelle werden die Fahrspuren eingeeignet.“ Außerdem werden die separaten Spuren für Rechtsabbieger und die Geradeausfahrer verkürzt. Gunter Breidbach erklärt den Grund für diese Änderung: „So können wir eine Asphaltspur in fertiger Breite ziehen.“ Dann müsse dieser Arbeitsschritt nicht in einem kommenden Bauabschnitt gemacht werden, sagt der TBR-Bereichsleiter.“

Mehr von RP ONLINE