Remscheid: Talkrunde fürs Hospiz

Gala in Remscheid : Talkrunde fürs Hospiz

Zur Benefizgala im Remscheider Teo Otto Theater kommen am Freitag NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der frühere Tatort-Kommissar Andreas Hoppe und viele andere Prominente. Gastgeber ist Horst Kläuser.

Die Finanzierung steht und ein neuer Partner als Betreiber des geplanten Hospizes für Remscheid, Wermelskirchen, Radevormwald und Hückeswagen zeichne sich ebenfalls ab, sagt der Förderverein. 1,9 Millionen Euro stehen für den Bau zur Verfügung. Jetzt geht es um die Ausstattung.

Für den kommenden Freitag, 1. November, 18 Uhr, lädt der Remscheider Journalist und Moderator Horst Kläuser deshalb zu einer großen Spendengala ein. „Kall nit – help!“ lautet das Motto im Remscheider Teo Otto Theater.

Kall nit – help!: Was ist das? Kall nit – talk heißen die Talkshows mit prominenten Gästen, zu denen Horst Kläuser regelmäßig ins Teo Otto Theater einlädt. Im Jahr 2013 bat er erstmals zu einem Spendentalk für das geplante Hospiz: 167.000 Euro kamen damals für den guten Zweck zusammen. Kläuser hofft, am Freitag erneut eine sechsstellige Summe zu erzielen.

Wen dürfen die Zuschauer auf dem Talksofa erwarten? NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nimmt als Schirmherr der Veranstaltung auf Kläusers grünem Gästesofa Platz. „Ich werde ihn natürlich fragen, ob er der nächste Kanzlerkandidat der Union wird“, sagt Horst Kläuser. Ambitionen werden Armin Laschet schon eine geraume Zeit nachgesagt, und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer macht im Berliner Politbetrieb keine glückliche Figur. Spannend außerdem: Laschet zählt zu den Politikern, die fest davon ausgehen, dass es nie zu einem Austritt (Brexit) des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union kommt.

Wer ist noch dabei? Prof. Dr. Christiane Woopen ist die Präsidentin des Europäischen Ethikrates. Kläuser spricht mit ihr über Hospizarbeit und Sterbehilfe – Themen, die vielen Menschen auf den Nägeln brennen. Aus der Praxis berichtet Uwe Schulz. Er ist Radiomoderator und Sterbebegleiter und hat gerade ein Buch über die Hospizarbeit geschrieben. Kläuser freut sich auf den „sehr nachdenklichen Kollegen“. „Doc Esser“ zählt ebenfalls zu den Talkgästen. Dr. Heinz-Wilhelm Esser ist Kardiologe am Remscheider Sana-Klinikum und Fernseharzt. Außerdem auf dem grünen Sofa: Andreas Hoppe, der an der Seite von Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) den Tatort-Kommissar Mario Kopper gegeben hat. Der gebürtige Remscheider Frank Plasberg, Moderator der ARD-Sendung „Hart aber Fair“, kommt für den Sänger Stephan Sulke, der seine Teilnahme abgesagt hat.

Was gehört darüber hinaus zum Programm? Musik von den Blechbläsern der Bergischen Symphoniker und der Band „Jazzlight“. Darüber hinaus eine besondere Auktion. Die Gäste können Erlebnisse ersteigern, die es nicht zu kaufen gibt: ein Kottenbutteressen mit Kölsch im Rathausturm zum Beispiel, einen Remscheider Löwen, eine Fahrt im Oldtimer-Bus der Stadtwerke mit Bergischer Kaffeetafel, ein Privatkonzert von und mit der Band „Dr. Mojo“, eine massive Holzbank aus dem Stadtforst, ein Essen in einem Kölner Sternerestaurant einschließlich Hin- und Rückfahrt durch einen privaten Chauffeur im 7er BMW und eine Wachführung für zehn Personen durch den Chef der Remscheider Feuerwehr.

Was geschieht mit dem Geld? „Jeder einzelne Cent fließt ohne Abzüge in das Christliche Hospiz“, versichert Horst Kläuser. Die Stadt Remscheid stellt das Teo Otto Theater kostenfrei zur Verfügung. Alle Talkgäste und Musiker verzichten auf Gage.

Was konkret wird mit den Einnahmen des Abends finanziert? Das geplante Hospiz erhält acht Gästezimmer, die einzurichten sind. Zum Beispiel mit Spezialbetten. 15.000 bis 17.000 Euro werden pro Raum benötigt. „Fünf Zimmer bin ich schon losgeworden“, sagt der Gastgeber. Unternehmen sagten die Finanzierung der Einrichtung zu. Für die übrigen drei Räume werden noch Spendengelder benötigt. Außerdem für die Möbel in einem Abschiedsraum.

Gibt es noch Tickets? Ja. Im Saal des Theaters finden 600 Gäste Platz. 400 Tickets sind bereits verkauft. Die Eintrittskarten kosten 40 Euro pro Stück. Zu haben sind sie an der Theaterkasse oder im Internet:

www.theaterticket.remscheid.de