Remscheid: Stadtwerke ändern ihren Fahrplan

Remscheid : Stadtwerke ändern ihren Fahrplan

Pünktlichkeit, Anschluss-Sicherheit und Platzkapazitäten sollen dadurch verbessert werden.

Weil der Umbau des Bereichs Döppersberg rund um den Wuppertaler Hauptbahnhof beendet ist, fahren verschiedene Buslinien ab Sonntag, 25. November, wieder nach ihren angestammten Fahrplänen. Die Stadtwerke nehmen das zum Anlass, ihren Fahrplan zu ändern, um Pünktlichkeit, Anschluss-Sicherheit und Platzkapazitäten zu verbessern. Folgende Linien sind betroffen:

Linie 615: Der neue Linienweg verläuft in Elberfeld wieder direkt vom und zum Hauptbahnhof. Die Abfahrtzeiten Richtung Remscheid (Friedrich-Ebert-Platz) verschieben sich um zehn Minuten.

620: Die Strecke zwischen Lichtscheid und Elberfeld führt wieder über die Straße Döppersberg zum Hauptbahnhof. Größere Fahrplanverschiebungen ergeben sich nur im Spätverkehr.

653 (Hasten – Unterburg): Die Zeiten im Tagesverkehr in Richtung Ehringhausen und Burg verschieben sich. Der Betrieb zwischen Hasten und Stadtmitte beginnt samstags erst gegen 9 Uhr.

654 (Klausen – Unterburg): An Schultagen werden ab 7 Uhr von Reinshagen zur Stadtmitte Taktverdichtungen von bis zu fünf Minuten angeboten. Von Lüttringhausen nach Remscheid wird mit der Linie 655 eine gleichmäßige Verteilung zwischen Lennep und Stadtmitte hergestellt. Die letzte Fahrt ab Lüttringhausen wird über Neuenkamp bis zum Rathaus verlängert, um die Lücke bis zum Beginn des Fahrbetriebs des NE 16 zu schließen.

655 (Stadtpark – Hackenberg): Der Betrieb im Bereich Alt-Hackenberg wurde wegen geringer Nachfrage eingestellt.

657 (Hasten – Blumental): Die täglich letzte Fahrt verkehrt über den Remscheider Hauptbahnhof bis zum Friedrich-Ebert-Platz. Montags bis freitags ändert sich der Übergang vom Tages- auf den Spättakt mit einer Extra-Fahrt ab Blumental zur Stadtmitte.

660 (Kremenholl – Lüttringhausen): An Schultagen wird es eine Extra-Fahrt nach Lüttringhausen geben. Die bisher angebotenen Zusatzfahrten von Stadtmitte bis Kremenholl werden nun um 7.10 Uhr und 7.28 Uhr von Stadtpark bis Kremenholl fahren.

664 (Stadtmitte – Lennep):_Die Busse ab Stadtmitte fahren zum Unterrichtsbeginn der Gesamtschule Hohenhagen in einem Fünf-Minuten-Takt.

669 (Grenzwall – Beyenburg): Der letzte Bus von Beyenburg fährt ab Lennep als E-Wagen bis Neuenkamp und nicht mehr nach Grenzwall.

670 (Honsberg – Ronsdorf): Die Abfahrten ab Remscheid-Hauptbahnhof nach Honsberg erfolgen eine Minute später und von Honsberg zurück eine Minute früher als bisher. Die letzte Fahrt ab Honsberg in Richtung Innenstadt wird bis Steinberg verlängert.

671 (Lennep – Radevormwald): Die Fahrten von Radevormwald nach Lennep während der Hauptverkehrszeiten verschieben sich um bis zu drei Minuten, damit die Anschlüsse in Herbeck und Lennep optimiert werden. Aus demselben Grund führt eine Fahrt im Frühverkehr nicht mehr über Krebsöge.

673 (Nordstraße – Talsperre): Die erste Samstagsfahrt beginnt erst am Rosenhügel. Sonn- und feiertags gibt es zum Betriebsbeginn eine Fahrt ab RS Hbf zur Nordstraße.

680 (Stockden – Westen/Clemenshammer): Die Vormittagsfahrten von Westen und Stockden verschieben sich um zehn Minuten.

683 (Unterburg – Vohwinkel): Die Umsteigemöglichkeiten bestehen weiterhin an der Schleife Krahenhöhe.

689 (Höhrath – Unterburg): Durch die Änderung des Fahrplans der Linie 683 beschränkt sich das Angebot wieder auf den früheren Umfang von und nach Höhrath.

NE 12: Der Streckenabschnitt in Richtung Remscheid über Rosenhügel entfällt. Diesen Weg fährt nun die Linie NE 19.

NE 16: Die Abfahrten vom Friedrich-Ebert-Platz erfolgen nach 22 Uhr jeweils acht Minuten später.

NE 18: Der wird am Friedrich-Ebert-Platz nicht mehr zur Linie NE 16, sondern zum Anschluss aus der Innenstadt zum Hauptbahnhof.

NE 19: In Fahrtrichtung Remscheid-Mitte fährt die Linie zusätzlich den Rosenhügel an. Die Abfahrt ab Bahnhof Lennep erfolgt drei Minuten später.

NE 20: Es wird eine zusätzliche Fahrt ab Honsberg und Kremenholl vor dem bisherigen Betriebsbeginn eingeführt.

Flexi-Bus: Die telefonische Anmeldung für den Einstieg an Bedarfshaltestellen verkürzt sich von 40 auf 20 Minuten.

Auskünfte über die Änderungen im Verkehrsnetz können im Mobil-Center im Allee-Center oder telefonisch unter der Rufnummer 0 21 91 / 16 43 44 eingeholt werden. Dort liegen ab nächster Woche die aktuellen Fahrplanbücher kostenfrei aus.

Mehr von RP ONLINE