Altersplanung in Remscheid Gefahrenquellen in der Wohnung ausmachen

Remscheid · Viele Menschen wollen auch im höheren Alter in ihrer Wohnung bleiben. Wohnberaterin Sabine Schneider erklärt, worauf es dabei ankommt.

In der Wohnung gibt es für Senioren viele Barrieren und teils auch Gefahren.

In der Wohnung gibt es für Senioren viele Barrieren und teils auch Gefahren.

Foto: dpa-tmn/Mascha Brichta

Sabine Schneider muss denken wie eine Seniorin. Wenn sie die Wohnungen ihrer Klienten betritt, macht sie direkt potenzielle Gefahrenquellen ausfindig: Bodenschwellen und Teppiche? Stolpergefahr. Das Badezimmer? Überall Ecken und Kanten, an denen man sich verletzen kann. Als städtische Wohnberaterin unterstützt sie Senioren bei der Umstellung auf das Wohnen im Alter. „Das Ziel ist, dass die Menschen so lange wie möglich zuhause im gewohnten Umfeld bleiben können“, erklärt sie. Denn das ist es, was die Remscheider wollen: Zumindest, wenn man einer zugegeben etwas in die Jahre gekommenen städtischen Umfrage aus dem Jahr 2006 Glauben schenkt. Etwa 90 Prozent der Befragten ab 50 wollten so lange wie möglich im trauten Heim bleiben.