Remscheid / Schwelm: Halbes Jahr nach Traumhochzeit verliert Tamara R. den Kampf gegen Krebs

Nach Hochzeits-Flashmob in Remscheid : Braut Tamara R. hat den Kampf gegen Krebs verloren

Bereits im Sommer war klar, dass die 24-jährige Tamara R. nur noch wenige Monate zu leben hatte. Freunde organisierten im Eilverfahren eine Traumhochzeit, Flashmob mit Herzluftballons inklusive. Jetzt ist die junge Frau gestorben.

Die Geschichte von Tamara R. gehörte zu den großen emotionalen Momenten des Jahres im Bergischen Land. In dem Wissen, den Kampf gegen eine Krebserkrankung nur noch wenige Monate überstehen zu können, hatte die 24-jährige Remscheiderin ihren sehnlichsten Wunsch geäußert, ihren Verlobten noch vor ihrem Tod zu heiraten. Am Wochenende fand die bewegende Geschichte ein trauriges Ende: Im Kreis ihrer Familie ist Tamara R. verstorben.

Im Frühsommer hatten Freunde und Familie innerhalb von nur fünf Wochen eine Hochzeit organisiert. Ein guter Freund der unheilbar kranken Braut hatte die Idee, nach der Trauung einen Flashmob zu organisieren und 500 Herz-Luftballons in den Himmel steigen zu lassen. Ballons und Helium waren bereits organisiert – was fehlte, waren Freiwillige, die die Ballons vor dem Haus Martfeld in Schwelm in den Himmel steigen lassen würden.

Über einen Aufruf über die sozialen Medien, im Radio und in den Zeitungen der Regionen kamen schließlich so viele Leute zusammen, dass der Tag unvergesslich wurde für das Brautpaar selbst, für Freunde, Familie und Fremde.

Nach dem Tod bedankt sich eine Freundin über Facebook im Namen des Ehemanns und der Familie für „die überwältigende Anteilnahme“.

Mehr von RP ONLINE