1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Parken mit Anwohnerausweis in der City

Innenstadt : Parkplätze mit Anwohnerausweis

In der Nähe des Rathauses ändern sich in einigen Straßen die Regeln.

Gute Nachrichten für die Anlieger mit Pkw im Bereich Scheider Straße, Schützenstraße, Adolfstraße und Stuttgarter Straße (im oberen Bereich). Die Bezirksvertretung Alt-Remscheid beschloss am Dienstagabend mit knapper Mehrheit, dass in diese Straßen das Bewohnerparken eingeführt wird.

Der Vorstoß kommt von der FDP. Sie hatte darauf hingewiesen, dass der Parkraum in diesem Teil der Stadt sehr begrenzt ist. Die Nähe zum Rathaus und der Innenstadt sorgt dafür, dass die vorhandenen Parkplätze auch von Menschen genutzt werden, die zum Arbeiten nach Remscheid pendeln. Für die Anwohner wird es aufgrund dieser täglichen Dauerparker schwierig, hier einen Parkplatz zu finden. Über die Bewohnerparkausweise sollen sie künftig einen Vorteil haben. Der Beschluss sieht außerdem vor, dass es Zonen zum gebührenfreien Kurzparken geben soll.

Die CDU stimmte gegen die Lösung. Bernd Quinting regte an, erst einmal abzuwarten bis das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung aus den Gebäuden an der Stuttgarter Straße in die neuen Räume am Hauptbahnhof umzogen sei. Dann werde sich die Situation entspannen. In der Tat werden die Parkplätze im Umfeld der Schule aktuell von Schülern und Lehrern genutzt. Der Parkdruck ist groß.

Hans-Lothar Schiffer (FDP) hielt entgegen, dass bis dahin noch mindestens zwei Jahre vergehen werden. Zudem würden auch die Bewohner der hier als neue Nutzung angedachten Wohnhäuser ganz sicher Parkplätze brauchen. Eine Entspannung der Lage sei also nicht sicher zu erwarten.

Auch Bezirksbürgermeister Otto Mähler (SPD) stimmte für den Vorschlag, wies aber darauf hin, dass es eigentlich höchste Zeit sei, dass die Politik das Thema Parken für die gesamte Innenstadt angehe.

(hr)