1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Neueröffnung als "Genuss hoch 3"

Freiheitstraße : Aus Naturgut wurde „Genuss hoch 3“

Umbauten sind abgeschlossen, am heutigen Donnerstag ist Eröffnung.  Neue Einrichtung soll die Besucher zum Verweilen einladen.

Zum Frühstück ein Omelette mit Lachs, dazu ein duftender Kaffee aus hochwertigen Bohnen und ein frisch gepresster Orangensaft. Später, zum Mittag, leckeres Gyros-Geschnetzeltes und zum anschließenden Kaffee eine frische Waffel mit Sahne und Kirschen. Am Abend dann etwas Leichtes: ein Salat aus regionalem Gemüse. Was klingt wie die Speisekarte eines Wellness-Hotels, können Kunden jeden Tag an der Freiheitstraße 70 haben. Aus dem dortigen „Natur Gut“ ist in wenigen Tagen „Genuss hoch 3“ geworden. Hinter dem neuen Namen stehen zwar mit der Lenneper Bäckerei Evertzberg, und den Lüttringhausener Betrieben Fleischerei Weber (Nolzen) und der Obstkiste Gedik bewährte Anbieter regionaler und naturbelassener Produkte. Und doch werden Besucher, die vor dem Umbau im „Natur Gut“ waren, diesen zumindest atmosphärisch unter „Genuss hoch 3“ kaum wiedererkennen.

„Als wir vor zehn Jahren eröffnet haben, hatten die Räume einen Markthallencharakter. Alles war eher bäuerlich geprägt“, blickt Ralf Braukmann, der als Bereichsleiter Verkauf bei Evertzberg die Umbaumaßnahmen koordinierte, zurück. Doch die Ansprüche der Kunden hätten sich verändert. „Die Menschen gehen gerne raus, essen und trinken gerne in einer angenehmen Atmosphäre“, sagt Braukmann.

Der Wandel spiegelt sich im neuen Interieur: Holztische, Bistrostühle und -bänke mit braunem und dunkelgrünem Lederpolster und Lampen in Schwarz und Gold, die den Raum in warmes Licht tauchen, erzeugen in den aufgebauten Bistro-Pavillons ein gemütliches, fast schon wohnliches Flair. Für die Gestaltung beauftragten die Verantwortlichen die Neunkirchener Ladenbaufirma Walterscheid. „Wobei das, was sie hier gemacht haben, eigentlich kein Ladenbau ist. Das ist Ladendesign“, findet Oliver Platt, der zusammen mit Stefan Evertzberg und Thomas Bischzur die Geschäfte bei Evertzberg führt. Auch deshalb habe man die Designer „einfach mal machen lassen“. Ziel sei es gewesen zu zeigen, „dass die Remscheider für Lebensqualität nicht zwangsläufig nach Köln oder Düsseldorf fahren müssen“.

Ohnehin betont Platt die Verbundenheit von Evertzberg zur Stadt und zum Bergischen. Und vielleicht liegt es auch daran, dass der massive Umbau an der Freiheitstraße in nur acht Tagen (und Nächten) bewältigt werden konnte. „Wenn sie über Jahrzehnte gut und verlässlich mit Handwerksbetrieben aus der Stadt zusammenarbeiten, dann ist ein solches Projekt auch in kurzer Zeit realisierbar“, sagt Platt. Zu diesem Projekt gehört auch eine Erweiterung der Sitzplätze von 69 auf nun 84. Zudem ist eine rund 60 m² große Außenterrasse geplant, die 30 Gästen Platz bieten soll. „Sie wird beleuchtet und beheizt sein, damit die Besucher auch im Herbst und im Frühling dort verweilen können“, beschreibt Ralf Braukmann.

Am liebsten wäre es den Machern von „Genuss hoch 3“ natürlich, wenn die Gäste den ganzen Tag blieben. Genug Angebot, da ist sich Oliver Platt sicher, gebe es in jedem Fall.

„Man kann sich hier zu jeder Zeit des Tages aufhalten und bekommt immer etwas Besonderes. Weil sowohl bei uns, bei der Fleischerei Nolzen als auch bei der Obstkiste die Kompetenzen für Genuss liegen“, spielt der Geschäftsführer auf die Bäckereiartikel an, die vor Ort und ohne Zusatzstoffe von Hand produziert werden. Dazu wird es künftig eine „Eierkarte“ mit verschiedenen Rührei und Omelettes geben. Steaks, Burger und Co. erhält der Kunde bei Nolzen und Obst- und Gemüsefreunde werden bei der Obstkiste fündig.