Remscheid: Neue Vorlesepaten gesucht

Seminar in Remscheid : Neue Vorlesepaten gesucht

In einem Seminar lernen Teilnehmer, wie man begeisternd vorliest und die Hörer in seinen Bann zieht.

Vorlesen fördert die Entwicklung von Kindern, regt die Fantasie an und verbindet. Bücher und Geschichten öffnen Türen zu einer anderen Welt und fördern die Sprache. Ältere Menschen können durch sie beispielsweise in die Vergangenheit eintauchen oder in Erinnerungen schwelgen. Kurz: Viele brauchen Bücher im Leben wie die Luft zum Atmen. Warum sollte man diese Leidenschaft also nicht mit anderen teilen?

Werner Brück tut das schon fast sein ganzes Leben lang. Der zugezogene Lenneper ist nicht nur ehrenamtlicher Vorlesepate und trägt regelmäßig in Kindertagesstätten oder Altenheimen spannende Erzählungen vor. Er ist auch Vorlesepaten-Koordinator bei der Freiwilligenzentrale „Die Brücke“ und erklärt gemeinsam mit Barbara Hampe von den „Lütteraten“ im nächsten Praxisseminar am 15. November, wie es geht.

„Das macht einfach Spaß“, betont Brück mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Die Technik, mit Gestik, Mimik und Stimme so zu spielen, dass die Zuhörer eigentlich gar nicht genug vom Vorlesen bekommen, bekommt man beim Seminar gezeigt. Nur den Spaß am Lesen und den Umgang mit Menschen bedarf es als Voraussetzung. Werner Brück hat schon früher gerne seinen fünf Kindern abends vorgelesen – trotz stressigem und zeitraubendem Joballtag. „Das habe ich mir nicht nehmen lassen“, betont der engagierte Rentner. Für seine Kinder sei das ein ebenso festes Ritual gewesen. Inzwischen lesen sie ihren eigenen Kindern vor.

Dabei ist der Trend eher rückläufig, bedauert Brück. Viele Eltern nehmen sich nicht mehr die Zeit für das gemeinsame Erlebnis, obwohl es die Bindung stärkt. Umso wichtiger sei die ehrenamtliche Tätigkeit. Bei einem unverbindlichen Infoabend am 5. November um 18 Uhr in der Zentralbibliothek können sich Interessierte informieren, ob das Praxisseminar und die regelmäßige Ausübung des Ehrenamtes etwas für sie ist. Dafür ist keine Anmeldung erforderlich.

Wer Interesse hat, kann dann am kostenlosen Seminar am 15. November (ebenfalls in der Zentralbibliothek) teilnehmen. Das Angebot stammt vom Kommunalen Bildungszentrum in Zusammenarbeit mit den „Remscheider Lesefreunden“, der „Brücke“, den „Lütteraten“ und den „Lenneper Büchereifreunden“. In Theorie und Praxis lernen sie, wie sie die richtige Atmosphäre erzeugen und ihre Stimme einsetzen, um die entsprechenden Stimmungen der Charakter zu erzeugen. Außerdem gibt’s Tipps zur passenden Vorlese-Literatur für die unterschiedlichen Altersgruppen. Zum Lerninhalt zählt zudem der Aufbau einer Vorlesestunde. Am Ende erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, welches sie als Vorlesepaten in den Einrichtungen ausweist.

Für die kostenlose Teilnahme am Praxisseminar ist aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung bei der „Brücke“ nötig. Entweder per Telefon unter 0 21 91 / 890 90 50 oder per E-Mail an
freiwilligenzentrale@t-online.de