1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Michael Wellershaus für Sparkasse in unruhigen Zeiten

Wirtschaft in Remscheid : Wellershaus führt Sparkasse in unruhigen Zeiten

Der Vertrag mit Vorstand Herbert Thelen wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Dritter Vorstand wird noch gesucht.

Michael Wellershaus, der als neuer Vorstandsvorsitzender am 1. Januar die Leitung der Stadtsparkasse übernimmt, sieht die Bank vor großen Herausforderungen. Er muss zum einen die Aufgabe der Digitalisierung bewältigen und zum anderen die Nähe zu den Kunden halten.

„Nähe ist für mich nicht unbedingt nur räumlich definiert“, sagte Wellershaus gestern bei seiner Vorstellung mit OB Burkhard-Mast-Weisz. Wie die Bank auf vielen Ebenen den Kontakt zu ihren Kunden hält, ist die strategisch wichtigste Aufgabe der Zukunft. Und das in Zeiten, die für Banken nicht unbedingt rosig aussehen. Wellershaus geht davon aus, dass die Europäische Zentralbank auch in den nächsten Jahren die Politik der niedrigen Zinsen weiterführt. „Ich glaube auch nicht, dass die Konjunktur so weiterläuft wie bisher“, sagte Wellershaus.

Niedrige Zinsen, einbrechende Konjunktur – Faktoren, die der Vorstandsvorsitzende nicht beeinflussen kann, aber bewältigen muss. Zum Team gehört weiterhin Vorstand Herbert Thelen. Wie Mast-Weisz mitteilte, hat der Verwaltungsrat der Sparkasse den Vertrag mit ihm um weitere fünf Jahre verlängert. Außerdem soll es bei drei Vorständen bleiben. In der Sommerpause soll beraten werden, wie die Stelle besetzt wird. „Wir werden den besten Bewerber nehmen“, sagte Mast-Weisz. Der Rat der Stadt hat die Personalie Wellershaus einstimmig beschlossen. Er übernimmt das Amt von Frank Dehnke, der zum Ende des Jahres zur Sparkasse Oberhessen wechselt. Wellershaus ist wie Dehnke ein Eigengewächs. 1998 schloss er erfolgreich seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse ab und begann in der Kreditabteilung. Danach durchlief er alle Ebenen der beruflichen Fort- und Weiterbildung in der Sparkassenorganisation und schloss 2010 das Studium zum Master of Business Administration (MBA) in Wien ab. Seit 2015 ist er Mitglied des Vorstands. Der 44-jährige Remscheider ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.