Remscheid: Messerstecherei auf dem Honsberg

Polizei ermittelt: Messerstecherei auf dem Honsberg

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen, um eine Messerstecherei am Honsberg aufzuklären. Dabei muss sich ein Tatverdächtiger wohl wegen versuchter Tötung verantworten, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Gegen 20.20 Uhr hat am Mittwochabend nach Angaben der Polizei ein Mann bei der Feuerwehr angerufen und einen Verletzten bei der Sportanlage an der Honsberger Straße/ Ecke Martinstraße gemeldet. Er soll auf der Wiese neben einem Parkplatz gelegen haben. Die Rettungskräfte haben den Verletzten in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann sei aber nicht in Lebensgefahr, heißt es in dem Bericht. Der Tat vorausgegangen war ein verbaler Streit zwischen zwei Remscheidern und einer bisher unbekannten männlichen Person. Später eskalierte dieser Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei zog nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 24-jähriger Mann ein Messer und stach auf seinen 21- jährigen Kontrahenten ein. Durch den Stich erlitt dieser schwere Verletzungen. Die Polizisten haben die tatverdächtige Person in der Nähe des Tatortes noch am Abend festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft soll der Tatverdächtige einem Haftrichter mit dem Ziel vorgeführt werden, ihn bis auf weiteres in Untersuchungshaft zu bringen.

Mehr von RP ONLINE