1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Kinder aus armen Familien gehören zu den Verlierern

Ansichtssache in Remscheid : Kinder aus armen Familien gehören zu den Verlierern

Es ist eine gute Nachricht für die Stadt, dass Bund und Land 1,6 Millionen Euro überweisen werden für die Anschaffung von PCs für Schüler, damit so etwas wie Chancengleichheit bei der digitalen Bildung erreicht wird. Zumindest annähernd.

Die Corona-Pandemie bringt ans Licht, was schon vorher alle wussten. Wer arm ist, gehört zu den Bildungsverlierern. Natürlich gibt es die Heldengeschichten vom Aufstieg aus schwierigen Verhältnissen. Sie ermutigen alle, nicht nachzulassen in den Bemühungen. Aber die Anzahl armer Kinder in Remscheid bleibt auf einem konstant hohen Niveau. Mindestens jedes vierte Kind lebt am Existenzminimum. Sie bekommen umsonst Frühstück in der Kita und alle ein warmes Mittagessen. Zwei Drittel aller Elternhäuser sind in Remscheid von Kitabeiträgen befreit.

Es versteht sich daher von selbst, dass das Geld für neue PCs nach den Sommerferien für diese Gruppe ausgegeben wird. Und der Rat kommt wohl nicht umhin, die Summe um 400.000 Euro aufzustocken. Ansonsten wären alle Forderungen der Schulpolitiker nur Sonntagsgerede. Die Parteien scheinen sich vor der Kommunalwahl in ihren Vorschlägen für bessere Bildung im Corona-Zeitalter zu überschlagen. Sie sollten aber darauf drängen, dass vor der Vergabe der Geräte ein umfassendes Konzept vorliegt. Das Geld liegt auf dem Tisch, doch noch sind viele Fragen ungeklärt. Sollen die Lehrer ermitteln, wer bedürftig ist, oder die Kommune den Bedarf feststellen? Bekommt jede Schule die gleiche Anzahl an Geräten oder sollen die Lenneper zugunsten der Menschen in Honsberg und Kremenholl verzichten? Wer trägt die Verantwortung, wenn der neue PC kaputt oder gar verloren geht?

Es ist ein schmaler Grat, auf dem man sich bewegt. Eltern, die arm sind, schämen sich häufig. Das lehrt die Erfahrung zum Beispiel bei Klassenfahrten. Da fällt es vielen schwer, Unterstützung zu beantragen. Übrigens: Der Besitz eines PCs macht nicht klüger. Die Grundfertigkeiten Lesen, Schreiben, Rechnen, Denken müssen weiterhin analog erlernt werden.