Remscheid: „Helfende Handwerker“ haben viel vor

Remscheid : „Helfende Handwerker“ haben viel vor

Die „Helfenden Handwerker“ richten unter anderem Fußball- und Skat-Turniere aus. Das Geld, das sie einnehmen, spenden sie für den guten Zweck. Dieses Jahr organisieren sie zum ersten Mal auch ein Spiel ohne Grenzen.

Was vor sechs Jahren als Zeichen für fairen Sport begann, hat sich mittlerweile zu einer wichtigen Institution entwickelt: der Verein „Helfende Handwerker“. Er richtet unter anderem Rossetti-Fußball- und Skat-Turniere aus. Das Geld, das er dabei einnimmt, spendet er für Projekte zur Erziehung und Förderung von Kindern. Dieses Jahr organisieren die „Helfenden Handwerker“ zum ersten Mal auch ein Spiel ohne Grenzen.

Die Geschichte hinter dem Remscheider Verein nahm im April 2014 ihren Lauf: Im Finale eines Wuppertaler Fußballturniers gab es ein böses Foul, bei dem der Remscheider Rosario Cutruneo schwer verletzt wurde und mehrere Wochen im Liegen verbringen musste. Daraufhin schlossen sich die „Helfenden Handwerker“ zusammen, um ein Zeichen für Solidarität und Hilfsbereitschaft zu setzen. Der Fußballcup soll wie die anderen Turniere den Spaß am Sport und die Fairness in den Vordergrund stellen. Benannt ist er nach Cutruneos Spitznamen „Rossetti“.

Während die Anmeldung für die sechste Auflage des Fußballturniers und des dritten Junior-Cups am 6. Juli bereits läuft, planen die Mitglieder der „Helfenden Handwerker“ für 2019 auch eine neue Veranstaltung. Am 18. Mai, einem Samstag, findet die erste Auflage des Spiels ohne Grenzen statt. „Da wird es kleine Geschicklichkeitsspiele geben“, erklärt Vereinsmitglied Cutruneo. Es gelte, zehn kleine Spiele mit einer Mannschaft aus mindestens fünf Personen zu absolvieren. Dort werde dann beispielsweise die Anzahl von Bällen notiert oder wie lange ein oder zwei Mitglieder brauchen, um die Aufgabe zu lösen. Details zu den einzelnen Spielen möchte Rosario Cutruneo vor Turnierbeginn nicht preisgeben. Der Fairness-Gedanke steht bei den „Helfenden Handwerkern“ im Vordergrund. „Jeder soll die gleichen Chancen haben und sich nicht auf die Spiele vorbereiten können“, sagt er.

Mitmachen kann beim Spiel ohne Grenzen jeder, egal, ob jung oder alt – auch in gemischten Teams. Rosario Cutruneo weist darauf hin, dass nicht alle Stationen von Kindern gemeistert werden können. Bei manchen bedürfe es etwas mehr Kraft. Er empfiehlt deshalb, keine reinen Kinder- und Jugendmannschaften starten zu lassen.

Anmelden können sich Interessierte über die Internetseite des Vereins. Cutruneo betont: „Anmelden muss sich nur einer.“ Die übrigen Teammitglieder könnten auch erst am Turniertag festgelegt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Vor dem Spiel ohne Grenzen steht bei den „Helfenden Handwerkern“ noch eine andere Veranstaltung an. Am Samstag, 9. März, wird der Rossetti-Skat-Cup ausgetragen. Auf dem Firmengelände vom Vereinsvorsitzenden Thomas Küster, Auf dem Knapp 3, wird es um 17 Uhr losgehen. Teilnehmer müssen ein Startgeld in Höhe von 15 Euro sowie Abreizgeld bei verlorenen Spielen zahlen. Am 6. Juli finden dann die beiden Fußballturniere statt. Allerdings werden nur noch 16 Mannschaften teilnehmen können. Diejenigen, die schon bei der ersten Auflage dabei waren, würden immer älter und wollten nicht unbedingt auf dem Fußballplatz stehen, sagt Cutruneo. „Wer sich zuerst anmeldet, bekommt auch zuerst einen Platz.“ Am 14. September richtet der Verein seinen Golf-Cup aus. Im Dezember wird es wieder ein Weihnachtsdorf geben.

Mit dem Geld hilft der Verein unter anderem der Kinderschutzambulanz oder ermöglicht Schülern der Hilda-Heinemann-Schule das therapeutische Reiten. Die „Helfenden Handwerker“ unterstützen aber auch andere Institutionen.

Mehr von RP ONLINE