1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Freibad Eschbachtal startet am Donnerstag in die Saison​

Remscheider Süden : Freibad Eschbachtal startet am Donnerstag in die Saison

Der allgemeine Personalmangel macht auch vor dem ältesten Binnenfreibad Deutschlands nicht Halt: Das Freibad Eschbachtal startet am kommenden Donnerstag, Christi Himmelfahrt, um 10 Uhr mit angezogener Handbremse in die Badesaison 2022 – die wohl letzte vor dem Umbau.

Weil Aushilfen sowie Rettungsschwimmer fehlen, wird das Freibad nicht mehr täglich, sondern nur noch an fünf Tagen die Woche öffnen: mittwochs bis sonntags. Die Preise bleiben indes gleich: Erwachsene 4 Euro, Kinder 2,50 Euro. „Wir sind froh, dass wir im Gegensatz zu manch anderem Freibad überhaupt öffnen können. Es ist aber Spitz auf Knopf gerechnet“, erklärt Sportamtsleiter Martin Sternkopf.

Denn nachdem der langjährige Badleiter Jürgen Beelte in seinen verdienten Ruhestand gegangen ist, gibt es jetzt nur noch zwei hauptamtliche Mitarbeiter im Freibad. Die dritte Position bekomme er sicher wieder besetzt, sagt Sternkopf, nur das dauere. „Der Markt ist so gut wie leergefegt.“ Zudem sei die Zahl der Aushilfen dramatisch zurückgegangen. Viele hätten sich während der Pandemie umorientiert. Bei den Rettungsschwimmern sei seit Jahren ein Negativtrend zu erkennen − sie fehlen bundesweit. Die Stadt sucht weiter händeringend Rettungsschwimmer.

Zu den Personalproblemen kommen die Corona-Beschränkungen und die Technikprobleme. Weiterhin darf das Freibadteam nur 1500 Badegäste gleichzeitig hereinlassen. Diese Empfehlung hatte das Gesundheitsamt bereits vergangenes Jahr ausgegeben. Denn die alten Pumpen haben nicht mehr die große Leistung. „Und bevor das Wasser umschlägt, begrenzen wir lieber.“

  • Schwimmmeister Marc Ottenströer begutachtet den Zustand
    Schwimmen in Remscheid : Eine letzte Saison im Freibad Eschbachtal – vor dem Umbau
  • Badespaß unter freiem Himmel? Im Calevornia-Freibad
    Auch generell ist ein durchgängiger Bäderbetrieb gefährdet : Fachkräfte fehlen: Freibad kann erst später öffnen
  • Badleiterin Kerstin Kürten vom Kaiserswerther Freibad
    Freibadsaison in Düsseldorf : Diesmal dürfen alle Bürger schwimmen

Um die veraltete Technik zu erneuern, wird das Freibad umfassend umgebaut. Aktuell befinde man sich noch in der Planungsphase. Wenn alles glattlaufe, könne der Umbau im 2. Quartal 2023 starten, schätzt Sternkopf. Er rechnet mit einer Bauzeit von 18 Monaten. Dann soll auch im Zuge eines besseren Hochwasserschutzes der Eschbach freigelegt werden. Geplant sind zudem ein Bacherlebnisraum für Kinder, ein Boulderfelsen sowie ein barrierearmer Zugang. Umbaukosten: 14,5 Millionen Euro – Tendenz steigend. Für einen Teil gibt es Fördergeld.

freibad-eschbachtal.de