Remscheid: Erster Musikschuppen kommt an

Party in Lüttringhausen : Erster Musikschuppen kommt an

Nach einer ersten Auflage für die Jugend mit der School’s out-Party gab es nun auf dem Gelände bei Max Paffrath den ersten Musikschuppen für Erwachsene. Der Kulturkreis will mit neuem Format vor allem Unternehmer ansprechen.

Erst kurz vor dem Gebäude des Unternehmers Max Paffrath in Klausen ist die Musik zu hören. Buntes Discolicht verwandelt den Hof in eine Open Air-Disco. Die Stimmung ist locker und die Atmosphäre an diesem lauen Sommerabend entspannt. Nur mit dem Tanzen hielten sich die Besucher des ersten Musikschuppens dann doch noch etwas zurück.

Mit der Premiere des neuen Formates zeigte sich Volker Beck-mann, Vorsitzender des Kulturkreises im Heimatbund dennoch zufrieden. Beim Musikschuppen sollen die Lüttringhauser an ungewöhnlichen Orten zusammenkommen und einen tollen Abend verbringen. Nach einer ersten Auflage für die Jugend mit der School’s out-Party bei den Schlawinern zum Beginn der Sommerferien gab es nun auf dem Gelände bei Max Paffrath den ersten Musikschuppen für Erwachsene. „Es ist wichtig, dass hier in Lüttringhausen etwas los ist“, begründet Paffrath, weshalb er als erster Gastgeber mit an Bord war. Das sei eine tolle Location und man störe hier niemanden, ergänzt Beckmann, der mit dem Format vor allem die Unternehmer in Klausen ansprechen möchte. Wer sein Firmengelände für eine private Veranstaltung zur Verfügung stellen möchte – etwa wie bei Paffrath mit DJ-Musik von Eike Gebhards alias DJ agjo und Holger Heise oder für ein Konzert – kann sich an den Kulturkreis wenden, der das Event dann in Absprache und gegen eine Spende für die Kulturarbeit organisiert.

Als „Ur-Lüttringhauser“ nahm auch Bernd Hoppe gemeinsam mit seiner Frau Martina am Freitagabend teil. Zum einem, um den neu aufgestellten Kulturkreis zu unterstützen. Zum anderen, weil die Location einmal etwas außergewöhnlicher und ungezwungener ist. „Das ist toll so. Man trifft auch mal neue Leute, die man so noch nicht kannte“, sagte Martina Hoppe. Günter und Karin Hannl sowie Karin Hackenberg genossen mit ihren Freunden Monika Schulz und Rolf Schubert aus Hamburg den Abend. „Wir sind begeistert“, erklärte die Truppe. Ziel sei es, den Musikschuppen bis zu sechs Mal im Jahr durchzuführen, erklärt Beckmann. Die Idee des großen Biergartens ist ebenfalls Bestandteil des Konzepts. Das nächste Mal findet der Musikschuppen im Rahmen der Nacht der Kultur Ende Oktober als Absacker-Party im CVJM Lüttringhausen statt.

Mehr von RP ONLINE