Remscheid: Eine Stadt im Ausnahmezustand

Röntgenlauf in Remscheid : Eine Stadt im Ausnahmezustand

Auf vielen Straßen herrscht am Sonntag, 27. Oktober, Ausnahmezustand. Es kommt zu Umleitungen und Sperrungen. Die Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit.

Grund ist der Röntgenlauf, an dem zum 19. Mal zahlreiche Sportler teilnehmen. Ordnungsamtschef Jürgen Beckmann betont: „Unbedingt die Haltverbortsschilder beachten. Ansonsten müssen wir die Autos abschleppen lassen.“

Elf Mitarbeiter seiner Behörde, Kollegen von den Technischen Betrieben und der Polizei sind im Einsatz, um für die Sicherheit am Streckenrand zu sorgen. Der Aufstellbereich der Läufer befindet sich auf der Hackenberger Straße. Sie wird ab 7 Uhr bis maximal 11 Uhr gesperrt – aber so, dass der Parkplatz am Schul- und Sportzentrum erreichbar bleibt. Zudem wird die Hackenberger Straße ab dem Sportplatz zur Einbahnstraße, um am rechten Fahrbahnrand das Parken zu ermöglichen. Die Straße Hackenberg wird zur Einbahnstraße. Wie im Vorjahr können Teilnehmer und Besucher anstelle des Kirmesplatzes in Lennep den Firmenparkplatz von Oerlikon an der Ringstraße nutzen. Hier wird ein kostenloser Pendelverkehr der Stadtwerke zum Sportzentrum Hackenberg eingerichtet. Die Stadt bittet die Menschen, diese Möglichkeit zu nutzen.

Weite Teile der Altstadt sind Schauplatz des Großereignisses. Die Laufstrecke führt zunächst über die Albert-Einstein- und Schwelmer Straße, Thüringsberg, Mollplatz, Alter Markt und dann zurück nach Hackenberg. Von dort geht’s dann auf den Kurs rund um Remscheid. Auf dem gesamten beschriebenen Teilstück wird das Läuferfeld durch die Polizei begleitet. „Wichtig ist, dass die Läufer an den Straßenquerungen Vorsicht walten lassen“, betont Beckmann mit Blick auf den weiteren Streckenverlauf. Auch die Autofahrer müssen besonders aufmerksam sein. Teilweise befinden sich die Querungen an stark befahrenen Bundes- und Landstraßen. Diese werden mit dem Hinweis „Achtung Läufer“ und einer Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Stundenkilometer beschildert.

Ab 8 Uhr werden die Einfahrten zur Altstadt im Bereich Kölner Tor, Mollplatz, Schwelmer Tor und Bermesgasse mit Absperrschranken gesperrt. Die Sperrung der Schwelmer Straße zwischen den Einmündungen Schillerstraße und Hackenberger Straße sowie die Sperrung des Thüringsbergs erfolgt ab 8 Uhr durch Einsatzkräfte der Polizei. Sie leiten auch den auflaufenden Verkehr über die Schillerstraße ab. Auch auf der Morsbachtalstraße gibt es Änderungen. Sie wird spätestens um 8 Uhr zwischen Clemenshammer und Gerstau gesperrt. Der Verkehr wird über die Kratzberger Straße abgeleitet. Eine Einfahrt in die Morsbachtalstraße ab Gerstau ist nicht möglich.

Seit 2018 erfolgt der Start der Marathondistanz um 9.30 Uhr im Clemenshammer. Die Athleten laufen über die Kreuzung Gerstau bis zur Einmündung des Röntgenlaufweges. Hierfür wird die Morsbachtalstraße von Clemenshammer über die Kreuzung hinaus ab 9 Uhr rechtsabbiegend frei gehalten und daher für den Fahrzeugverkehr kurzzeitig gesperrt. Die Fahrbeziehung Morsbachtalstraße, Hastener Straße bleibt durchgehend erhalten. Eine Einfahrt von der Hastener in die Kratzberger Straße ist hingegen nicht möglich.

Besonders wichtig sei es, dass die Rettungswege in Hackenberg freigehalten werden.