Konzert in Remscheid Ein virtuos-symphonischer Jahresauftakt

Remscheid · Beim 6. Philharmonischen Konzert der Bergischen Symphoniker stand die französisch-armenische Geigerin Chouchane Siranossian mit ihrer fulminanten Max-Bruch-Interpretation im Mittelpunkt.

 Violinistin Chouchane Siranossian wurde für ihre Leistung mit langem Applaus und Bravorufen belohnt.

Violinistin Chouchane Siranossian wurde für ihre Leistung mit langem Applaus und Bravorufen belohnt.

Foto: Jürgen Moll

Zwar ist das eigentliche Neujahrskonzert der Bergischen Symphoniker schon am vergangenen Sonntag gewesen, aber das Orchester begrüßte die Gäste im Teo Otto Theater am Mittwochabend zum 6. Philharmonischen Konzert mit einem sprichwörtlichen und einem tatsächlichen Paukenschlag. Die Leonore-Ouvertüre Nr. 3 in C-Dur, die ihren Ursprung in der einzigen Oper des großen Ludwig van Beethoven hatte, dem Fidelio, war ein so mitreißender wie furios dargebotener Auftakt, mit dem 2022 stilechter kaum hätte begrüßt werden können. Die Symphoniker in der großen Besetzung entwickelten dazu die gewohnt hochwertige Strahlkraft, mit der sie unter der Leitung des australischen Gastdirigenten Nicholas Milton für eine wundervoll nachhallende erste Klangmarke sorgten.