Remscheid: Ein besonderer „Tag der Musik“

Kultur in Remscheid : Ein besonderer „Tag der Musik“

Die Lenneper Schule für Musik, Tanz und Theater hatte in ihren Räumlichkeiten zum „Tag der Musik“ ein besonderes Programm auf die Beine gestellt – und der Aufwand hat sich gelohnt.

Deutschlandweit präsentierten sich am Sonntag zum „Tag der Musik“ Chöre, Orchester, Opern, musikalisch bildende Schulen und Musikinstitutionen, um die Bedeutung und den Wert der Musik für Leben, Kultur und Gesellschaft zu verdeutlichen. Auch die Lenneper Schule für Musik, Tanz und Theater unter der Leitung von David Schmidt hatte viel geplant. Angefangen mit einem musikalischen Frühstück im Rotationscafé, bei dem das Danilo-Vujovic-Trio den Gästen mit jazzigen Rhythmen einheizte, war bis in den Abend Musik zu hören und zu erleben.

Und diese Möglichkeit wurde von vielen Besuchern wahrgenommen. „Ich bin selber überrascht, wie viele Leute auch heute Morgen schon hier waren. Es war bislang ein sehr erfolgreicher Tag. Da lohnt sich auch der Aufwand, den wir betreiben“, sagt Schmidt: „Wir haben das Ganze in diesem Jahr groß aufgezogen.“

Für die Kinder war eine Hüpfburg aufgestellt worden und Clown René machte eifrig Luftballontiere und -Figuren für Jung und Alt. Die Dozenten der Musikschule luden Interessierte ein sich selber einmal mit den verschiedenen Instrumenten auszuprobieren und diese dadurch kennenzulernen. Das Angebot lockte dieses Mal auch viele an, die bislang gar nichts mit der Schule zu tun hatten, wie Schmidt erfreut berichtete.

Doch der eigentliche Fokus des Tages lag auf dem Programm, das ab dem frühen Nachmittag startete. Nachdem sich im Tanzsaal der Schule die Instrumentalklassen vorgestellt hatten, fanden sich die Zuschauer im Theater ein und füllten es bis auf den letzten Platz. Sie durften sich auf fast 20 Schüler der Gesangsklasse von Jennifer Budek freuen, die alle mit Soli ihr Können und ihre Fortschritte zeigten, von der jüngsten, der zehnjährigen Hannah Ahmeti, bis zum Senior, Rupert Winterschlade, der sich selbst mit dem Akkordeon begleitete.

Anderthalb Monate lang hatte Budek intensiv mit ihren Schülern geprobt, um ein buntes Programm mit Pop-, Rock- und Musical-Liedern aufzustellen. Es wurde viel geklatscht, mitgesungen und gejubelt – kein Wunder, denn einige der Schüler brachten nicht nur viel Potenzial mit, sie zeigten sich auch gesanglich sehr professionell. Ebenso musikalisch ging es nach den Einzel-Auftritten mit zwei Bands der Musikschule weiter: „Human Combustion“ und „Syvation“ rockten die Bühne in Lennep. In den vergangenen Jahren sind unter der Leitung von Thomas Thorres einige Bands entstanden und auch in diesem Jahr wird es wieder eine Bandprojektwoche in den Sommerferien geben, aus der eine neue entstehen könnte.

Auch sonst läuft es momentan gut für die Schule, sagt Schmidt. Besonders das Theaterspiel wird gut angenommen. „Dieses Angebot werden wir nach den Sommerferien erweitern“, sagt er. Drei neue Dozenten werden ab dem Spätsommer zusätzlich Theater, Gesang und auch wieder Schlagzeug unterrichten. Zudem wird der Dozent Eric Lenk ein klassisches Ensemble auf die Beine stellen. „Das Gemeinschaftsgefüge und die Zusammenarbeit sind uns sehr wichtig“, erklärt Schmidt. Gewiss werden die ersten Erfolge dieser Arbeit schon im nächsten Jahr beim „Tag der Musik“ zu hören sein.

Mehr von RP ONLINE