1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: DSDS-Halbfinale - Aus für Pia-Sophie Remmel

RTL Casting-Show : Remscheiderin scheidet im DSDS-Halbfinale aus

Trotz zweier überzeugender Vorstellungen hat es für Pia-Sophie Remmel nicht gereicht: Die 20-Jährige musste beim Einzug ins Finale der RTL Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ einem Männer-Quartett den Vortritt lassen.

Drei Finalisten standen schon fest, als Oliver Geissen am Ende der mehr als dreistündigen Live-Show Pia-Sophie Remmel als Drittletzte der neun Halbfinalisten zur Entscheidung bat. Trotz zweier überzeugender Vorstellungen hatte der Moderator bei „Deutschland sucht den Superstar“  jedoch kein Finalticket für die 20-jährige Remscheiderin.

Dabei hätte Pia-Sophie Remmel es verdient gehabt, im Gebläsehallenkomplex des Landschaftsparks Duisburg auch die letzte DSDS-Hürde zu nehmen. An der Seite von Daniel „Ludi“ Ludwig und Michelle Patz überzeugte sie bei „Break My Heart“ von Dua Lipa genauso wie im Anschluss bei ihrem Solo-Auftritt – in einem extravaganten Outfit mit schwarzem Body, langem weißen Mantel und hohen schwarzen Stiefeln.

Jurorin Maite Kelly bescheinigte der groß gewachsenen Sängerin deren „beste Performance bis jetzt“. Sowohl beim Casting als auch in sämtlichen Recall-Runden hatte die Jura-Studentin nur deutsche Songs präsentiert. Mit „Let’s Love“ von David Guetta und Sia unterstrich sie nicht nur ihre Vielseitigkeit, sondern sie zeigte auch, dass sie sich auf der Bühne sichtlich wohl fühlt – was auch Maite Kelly hervorhob: „Du hast die Bühne ausgefüllt“.

  • Thomas Gottschalk in der Jury von
    Auch Bohlen meldete sich zu Wort : So schlug sich Gottschalk bei seiner „DSDS“-Premiere
  • Die Remscheiderin Pia-Sophie Remmel gehört zu
    „Deutschland sucht den Superstar“ : 20-Jährige aus Remscheid steht im DSDS-Halbfinale
  • Die ersten Medaillen-Entscheidungen in Tokio stehen
    Deutsche Medaillen-Chancen : Die Olympia-Höhepunkte am Donnerstag

Nur zwei Frauen hatten es in der 18. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ in die Live-Shows geschafft „Weil es in dieser Staffel nur wenige Frauen gegeben hatte, die das Potenzial dafür hatten“ sagte Mike Singer, neben Maite Kelly und dem kurzfristig für den erkrankten Dieter Bohlen eingesprungene Thomas Gottschalk das dritte Jury-Mitglied. Pia-Sophie Remmel habe es zweifelsfrei verdient gehabt, weil sie durch alle Genres geschickt wurde und (bis auf den Rap) alles gemeistert habe: „Ich sehe Dich eher auf der Bühne als vor Gericht“.

In dem kurzen Einspieler, bei dem Pia-Sophie Remmel vor ihrem Solo-Auftritt persönlich vorgestellt wurde, dürften die Remscheider im Übrigen zwei Orte ihrer Heimatstadt sofort erkannt haben. Zum einen spazierte die DSDS-Halbfinalistin über den Theodor-Heuss-Platz zum Rathaus, zum anderen stand sie auf der Bühne des Teo Otto Theaters.

Pia-Sophie Remmel hat sich auch nicht aus der Konzentration bringen lassen, als Oliver Geissen bei der Anmoderation ein Versprecher unterlief. Später entschuldigte er sich dafür, dass er „Römmel“ aus „Remmel“  gemacht hatte. „Ich habe in diesem Moment doch sehr schmunzeln müssen“, gab die 20-Jährige zu.

Finale Jan-Marten Block, Karl Jeroboan, Starian McCoy und Kevin Jenewein treten am Samstag, 3. April live im Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ auf (RTL, 20.15 Uhr).