1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Doc Esser räumt mit Mythen auf

Remscheider TV-Arzt schreibt Ratgeber : Doc Esser räumt mit Mythen auf

Auf 360 Seiten nimmt Doc Esser seine Leser mit auf eine Reise in den Körper. Er erklärt in seinem neuen Ratgeber die Zusammenhänge, führt Studien an und gibt Tipps. Im Mittelpunkt dabei: Herz, Kreislauf, Atemwege und Darm.

Wie zermatschte Kartoffeln in einem alten Handtuch bei einer Erkältung helfen und wie Frauen schöne Beine wie Dolores bekommen – das alles und vieles mehr erklärt Dr. med. Heinz-Wilhelm „Doc“ Esser in seiner Neuerscheinung „Das große Gesundheitsbuch Innere Medizin – Alles zu Herz, Kreislauf, Atemwegen und Darm“.

Der Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Kardiologie und Notfallmedizin ist leitender Oberarzt der pneumologischen Abteilung im Sana-Klinikum – und vielen aus dem Fernsehen bekannt. Nach „Kittel, Keime, Katastrophen: Wie Sie einen Krankenhausaufenthalt überleben“ ist nun Essers zweites Buch erschienen. Es ist sein erster Ratgeber.

Auf 360 Seiten nimmt Esser seine Leser mit auf eine Reise in den Körper. Er erklärt die Zusammenhänge, führt Studien an und gibt eigens erprobte Tipps aus dem Hausmittelschrank. Hauptdarsteller sind dabei Lunge, Darm und Herz, Nebenrollen spielen Themen wie Allergien, Übergewicht, gesunder Schlaf, Alkohol und Stress. Aber auch der Unterschied zwischen Grippe und Erkältung, was viele verwechseln.

„Heutzutage scheint es für viele Menschen schwer zu sein, sich die Ruhe und Zeit zu nehmen, die der Körper benötigt“, sagt der Autor. Und liefert Tipps dazu, wie die Schniefnase frei wird und der gerötete Hals Linderung erhält. Wussten Sie etwa, dass dunkle Schokolade bei Halsschmerzen mit Reizhusten wirkt? Oder warum das Spielen im Dreck vor Asthma schützt? Doc Esser bringt es auf den Punkt. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit einer flotten Feder.

Anderthalb Jahre hat der Mediziner an seinem Gesundheitsbuch gearbeitet – teilweise nachts, teilweise bei Fernsehdrehs. „Es hat Spaß gemacht, den Leuten zu erklären, wie Gesundheit funktioniert“, sagt er.

Eingeschossen hat er sich dabei auf die Zivilisationskrankheiten. „Wenn ein Patient von seinem Arzt hört: ‚Essen Sie nur noch Gemüse und machen Sie Sport‘ klingt das zwar schön, aber ich fand das unbefriedigend“, sagt der 46-Jährige. „Ich wollte den Menschen eine Möglichkeit geben, nachzuschlagen und selbst zu verstehen: Was passiert da eigentlich in meinem Körper?“

Einen großen Raum nimmt das Thema Sport ein. Essers Rezept für die Leser: „Gehen Sie mehrfach in der Woche an die frische Luft, egal, welches Wetter gerade vorherrscht. Sie werden weniger anfällig, wenn Sie sich regelmäßig körperlich betätigen.“ Auch wie er zu Themen wie Vitamin-Supplementierung, Superfoods und Rauchen steht, erklärt er. „Ja, wir haben auch Superfoods bei uns, die klingen nur nicht so sexy: Sauerkraut“, sagt der Sana-Arzt.

Aber was soll ich tun, wenn ich doch krank geworden bin? Auch da schafft der Ratgeber Abhilfe. „Ich habe viele Alternativen zur Pille geprüft, zu der viele heute noch viel zu schnell greifen.“ Essers Mission: mit Mythen aufräumen und sachlich aufklären.

Der Remscheider Pneumologe geht auch auf das Thema Nummer eins dieses Jahr ein: das Corona-Virus. Der Doc war als Leiter der Corona-Station im Sana selbst betroffen. Noch heute hat er intermittierendes Belastungsasthma. Dennoch lässt sich der vierfache Familienvater nicht unterkriegen – und joggt jeden Morgen mit seinen Kollegen ums Krankenhaus. „Die Nachbarn werden uns sicher schon mal keuchen gehört haben.“