DLRG in Remscheid Von Seepferdchen bis Gold am Schwimmabzeichentag

Remscheid · Selbst Senioren können am 16. Juni ihr Seepferdchen nachholen, wenn sie möchten: Denn am Schwimmabzeichentag im Sportbad ist jeder zur Teilnahme eingeladen.

Felisa Hidalgo organisiert den Schwimmabzeichentag in Remscheid.

Felisa Hidalgo organisiert den Schwimmabzeichentag in Remscheid.

Foto: Elena Pintus

Ob Bronze, Silber, Gold oder das gute alte Seepferdchen: Am 16. Juni können Remscheider aller Altersklassen ihre Schwimmabzeichen-Prüfungen ohne vorige Anmeldung im Sportbad, Schützenplatz 3, am Park ablegen. „Das ist eine tolle Gelegenheit, sich zum Sommeranfang sein Abzeichen zu holen“, sagt Felisa Hidalgo, die den sogenannten Schwimmabzeichentag in Remscheid über die DLRG organisiert. Es ist das erste Mal, dass die Stadt an der bundesweiten Aktion teilnimmt.

Nach wie vor gebe es viele Kinder, die nicht richtig schwimmen könnten, führt sie aus. „Das ist ein Problem“, sagt Hidalgo. Neben den begrenzten Wasserflächen für Schwimmkurse liege das aber auch daran, dass es schwierig sei, passende Kurszeiten sowohl für die Trainer als auch für die Kinder zu finden. „Unsere Schwimmlehrer sind Ehrenamtler, die tagsüber oft arbeiten. Abends ab 20 Uhr, wenn viele dann Zeit hätten, ist es wiederum zu spät für die Kinder“, erklärt Hidalgo. Auch sei es herausfordernd, den Ehrenamtler-Stamm zu halten. „Vor allem junge Erwachsene ziehen zum Studium oft weg. In der Altersklasse 20 bis 35 merken wir schon eine Lücke bei den Mitarbeitern“, erläutert sie.

Aber auch Erwachsene seien eingeladen, an dem Schwimmabzeichentag im Juni teilzunehmen. Los geht es um zehn Uhr, dann können die Prüfungen je nach Aufwand in unterschiedlichen Zeitintervallen abgelegt werden. Das Seepferdchen wird beginnend um zehn Uhr halbstündlich bis 15.30 Uhr geprüft. Den Freischwimmer sowie das Schwimmabzeichen Silber können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer stündlich erhalten (finale Prüfung um 15 Uhr). Die Prüfungen für das Gold-Abzeichen finden alle neunzig Minuten statt, der letzte Start ist um 14 Uhr. Um 16 Uhr endet die Veranstaltung. Etwa 15 DLRG-Ehrenamtler würden an dem Tag pro Stunde eingesetzt, so Hidalgo.

Kosten kommen auf die Teilnehmer keine zu, es wird jedoch um eine Spende für die DLRG-Vereinskasse gebeten. Kinder sollten mindestens fünf Jahre alt sein. Wer bereits einen Schwimmpass habe, solle den mitbringen.

Zudem weist Hidalgo darauf hin: „Wir nehmen an diesem Tag keine Rettungsschwimmabzeichen ab. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass die Prüfungsteile auch nach Prüfungsordnung durchgeführt werden müssen.“ Konkret heiße das: „Es gibt immer mal Eltern, die etwa die Kinder beim Seepferdchen an die Hand nehmen und nebenher schwimmen wollen.“ Oder es wollten Teilnehmer mit Taucherbrille tauchen.

Für das leibliche Wohl ist vor Ort gesorgt. Gegen einen kleinen Betrag gebe es Getränke, Kaffee, Kuchen und Waffeln, sagt Hidalgo.