Remscheid: Das schönste Rathaus in NRW?

Remscheid steht zur Wahl : Das schönste Rathaus in NRW?

Das Heimat- und Kommunalministerium sucht das schönste Rathaus im Bundesland. Auch Remscheid ist mit in der Verlosung.

Kronleuchter hängen von der Decke, über der Tür tickt eine goldene Uhr. Der Ratssaal ist einer der schönsten Räume im Rathaus, findet Burkhard Mast-Weisz. Und einer der Wichtigsten „Er ist das Herz unserer kommunalen Demokratie“, ergänzt der OB. Der Ratssaal ist aber nicht das einzig Schöne im Rathaus. Auch das Gebäude an sich sei „wunderschön“. Deswegen macht die Stadt bei einem Wettbewerb mit, der das schönste Rathaus in NRW kürt.

Der Wettbewerb wurde vom Heimat- und Kommunalministerium ausgeschrieben. Bürger aus Nordrhein-Westfalen konnten vorschlagen, wo aus ihrer Sicht das schönste Rathaus steht. 70 Gebäude wurden schließlich ausgewählt, Ende Februar kann über den Gewinner abgestimmt werden.

Eines dieser 70 teilnehmenden Häuser steht in Remscheid. „Das Ministerium hat uns angeschrieben, kam dann vorbei und drehte ein kurzes Bewerbungsvideo“, sagt Viola Juric, Pressesprecherin der Stadt. Das Video ist auf Facebook, Youtube, Instagram und Twitter zu finden.

Mast-Weisz läuft durch die Gänge, an den Wänden hängen Porträts von Ehrenbürgern und ehemaligen Bürgermeistern. Über einen kleinen Aufzug geht es ins Turmzimmer. In dem 58 Meter hohen Turm können Trauungen gehalten werden und das theoretisch, „während man dem Kardinal bei der Arbeit zusieht“, sagt Mast-Weisz flapsig. Denn bei klaren Sichtverhältnissen ist der Kölner Dom gut zu erkennen.

Das Rathaus in Remscheid wurde 1906 fertiggestellt. Im 2.Weltkrieg wurde es stark zerstört, bis 1954 wieder aufgebaut. Der Turm konnte 1962 wiederhergestellt werden. „Unser Rathaus verbindet das Alte mit dem Neuen“, sagt Mast-Weisz. Und es repräsentiere den Stolz der Stadt. Deswegen hofft er natürlich, dass sie den Wettbewerb gewinnen. Das wäre eine tolle Auszeichnung, sagt er.

Der Gewinner wird am 28. März 2020 auf dem Heimat-Kongress des Ministeriums von Ministerin Ina Scharrenbach ausgezeichnet. Aber, so Mast-Weisz, auch eine Nicht-Auszeichnung wäre zu verkraften. Denn: „Andere Städte haben auch schöne Rathäuser.“