1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Corona fordert weiteren Todesfall, Inzidenz sinkt unter 300

Pandemie in Remscheid : Corona fordert weiteren Todesfall, Inzidenz sinkt unter 300

Das Gesundheitsamt meldet am Mittwoch, dass ein 95-jähriger Remscheider im Zusammenhang mit der Lungenerkrankung Covid-19 gestorben ist. Damit steigt die Zahl der Corona-Opfer in der Stadt auf 147.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert, der die Zahl der Neuinfektionen beschreibt, ist dagegen unter die 300er-Marke gesunken und liegt bei 291,3 (NRW-Schnitt 170,5).

647 Remscheider sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Zudem müssen sich 1315 Personen isolieren, weil sie als Verdachtsfälle gelten.

28 Covid-Patienten müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden – elf davon liegen auf der Intensivstation, acht werden beatmet.

Die Stadt ruft nochmals dazu auf, sich kostenfrei schnelltesten zu lassen. Die Bürgerschnelltestung sei ein außerordentlich wichtiges Instrument, um Infektionen frühzeitig zu entdecken, Infektionsketten zu durchbrechen und Ansteckung zu minimieren.

Stand heute gibt es in Remscheid insgesamt 67 Testzentren, die den kostenfreien Bürgerschnelltest bis in die Stadtteile hinein anbieten. Und das Angebot wächst weiter, diverse Anbieter haben ihr Interesse bei der Stadt bekundet und planen neue Teststandorte.

Insgesamt hat es bis heute 11.126 kostenfreie Bürgerschnelltests gegeben, 196 (1,76 %) davon fielen positiv aus. Allein am Dienstag haben sich 1197 Personen schnelltesten lassen, davon 28 (2,34 %) mit positivem Ergebnis.

Das zuletzt am 16. April berichtete Infektionsgeschehen in einer Pflegeeinrichtung zeigt sich derweil nochmals verändert: Von den 60 Bewohnern haben 20, also sechs mehr als zuvor, ein positives PCR-Ergebnis. Zwei von ihnen sind nicht geimpft, 18 sind zweifach geimpft.

Außerdem ist zusätzlich zu den bereits entdeckten sechs Mitarbeitenden ein weiteres Mitglied des Mitarbeiterteams PCR-positiv, insgesamt also sechs, berichtet die Stadt. Drei von ihnen sind bislang nicht geimpft, eine Personen hat eine Erstimpfung erhalten, drei haben den vollen Impfschutz mit einer Zweifachimpfung. Weiterhin gilt: Allen Betroffenen geht es gut. Sie sind entweder symptomfrei oder zeigen nur marginale Erkältungssymptome.

Von neuen Corona-Fällen ist indes eine weitere Pflegeeinrichtung betroffen. Drei Mitarbeitende und fünf Bewohnerinnen und Bewohner sind PCR-positiv getestet. Sie zeigen milde Verläufe.

Das Gesundheitsamt hat bereits in einem von vier Wohnbereichen der Pflegeeinrichtung einen Reihenabstrich mit durchweg negativen Ergebnissen vorgenommen. Die drei anderen sollen folgen.

(red)