Remscheid bekommt Mittel vom Land 340.000 Euro für Kampf gegen den Leerstand

Alt-Remscheid · Remscheid erhält erneut Fördergelder vom Land Nordrhein-Westfalen, um gegen Leerstände in Ladenlokalen in der Innenstadt vorzugehen.

Wie der Remscheider Landtagsabgeordnete Jens Nettekoven (CDU) berichtet, stehen der Stadt weitere 340.000 Euro für den sogenannten Konzentrationsbereich Innenstadt zur Verfügung. Die Idee dahinter: Die Stadt kann Interessenten die Anmietung eines leer stehenden Ladenlokals auf der Alleestraße durch einen Zuschuss deutlich subventionieren. Diese zahlen dann nur 20 Prozent der bisherigen Kaltmiete. Das Konzept ist seit 2021 eine Option in der Innenstadtentwicklung. Nach Mitteilung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung wird es nun bis 2026 verlängert. Im neuen Topf des Landes sind insgesamt 35 Millionen Euro. Für einen Anteil daran hat sich auch die Stadt Remscheid mit dem Fachdienst Stadtentwicklung, Verkehrs- und Bauleitplanung beworben, um eine Fortsetzung ihrer bisherigen Bemühungen zu garantieren. Insgesamt 240 Kommunen aus NRW haben sich um Gelder beworben.

(hr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort