Remscheid: Angelina will junge Forscher begeistern

Bildung : Sie will junge Forscher begeistern

In der Junior Uni in Wuppertal entdeckte Angelina Preiß ihre Begeisterung für die Wissenschaft. Inzwischen arbeitet die 18-jährige Remscheiderin selbst als Dozentin mit den jungen Forschern.

Angelina Preiß legt die Stirn in Falten und streicht kurz durch ihr blaues Haar. „Wenn wir die Lösung noch nicht kennen, müssen wir weiter darüber nachdenken“, erklärt sie Anton. Gemeinsam mit dem Grundschüler sitzt sie an einem Plan für ein eigenes kleines Styropor-Flugzeug. Anton hat tausend Ideen, wie er sein Konstrukt zum Fliegen bringen will, aber auch ebenso viele Frage. Er zeichnet und sortiert und berät sich. Und schließlich händigt ihm Angelina Preiß die dünne Depron-Platte aus, die dem Styropor ganz ähnlich ist. Jetzt darf Anton bauen. Die Kinder sind in ihrem Element – und Angelia Preiß erst recht.

Die 18-jährige Remscheiderin arbeitet seit diesem Semester als Dozentin an der Junior Uni in Wuppertal – nebenamtlich, rund sechs Stunden in der Woche. Gerade unterrichtet sie Bionik. „Die Natur hilft uns beim Erfinden“, erklärt Angelina Preiß den Kindern, „man muss nur genau hinsehen.“ Und das bedeutet für diese Stunde: Die Kinder gucken sich bei den Vögeln das Fliegen ab. Welche Proportionen sind wichtig? Was bedeutet Auftrieb? Und welche Rolle spielt das Gewicht? „Ich freue mich jedes Mal, wenn die Augen der Kinder zu glänzen beginnen und sie von der Begeisterung für die Wissenschaft angesteckt werden“, sagt sie, „wenn sie vor Neugier übersprudeln.“

Genauso hat es bei ihr selbst angefangen – damals als sich eine Biologielehrerin am Röntgengymnasium für ihre Schüler und ihr Fach ins Zeug legte. „Sie weckte bei mir das Interesse an den Prozessen des Lebens“, erinnert sich die junge Remscheiderin. Damals war Angelina Preiß 14, ein Jahr später besuchte sie mit ihrer Klasse eine Ausbildungsbörse und wurde zwischen all den technischen, kaufmännischen und sozialen Berufen nicht so richtig fündig.

„Dann entdeckte ich jemanden, der an seinem Stand Bubble-Tee-Kugeln herstellte“, erzählt sie. Dr. Thorsten Balgar machte Werbung für die Junior Uni und Angelina Preiß fing Feuer. Sie schaffte sich ihr erstes Mikroskop an, nahm Fliegenflügel unter die Lupe, machte ein Schülerpraktikum an der Junior Uni in Wuppertal und meldete sich dort zu ihren ersten Kursen an. „Es fing mit Kaligraphie und einer Chemie-Schau an“, erzählt sie, „das erste war nett, das zweite war genau meins.“ Also blieb sie, besuchte Kurse und träumte davon, den Dozenten eines Tages assistieren zu dürfen.

„Ich war damals schüchtern“, sagt sie. Nicht viele Mitschüler teilten ihr Interesse für die Wissenschaft und mit anderen ins Gespräch zu kommen, fiel ihr nicht leicht. Heute blickt Angelina Preiß ihr Gegenüber mit so viel Offenheit und Begeisterung an, mit einem strahlenden Lächeln und fröhlicher Neugier. Was zwischen dem jungen, verschüchterten Mädchen von damals und der fröhlichen jungen Frau liegt? „Die Junior Uni“, sagt Angelina Preiß und lacht wieder dieses freundliche Lachen. Sie sei ihr zu einer zweiten Familie geworden. Hier habe sie ihr Selbstbewusstsein gefunden, sei zuweilen sogar der Kit in den Kursen gewesen. Diejenige, die die Gruppe zusammenhält.

Und das fiel schließlich auch den Dozenten auf und sie boten ihr an, Assistentin zu werden. Damals wechselte sie die Seite, unterstützte die Dozenten nicht nur bei den Vorbereitungen für Experimente, sondern auch als Bindeglied zu den Kindern im Kurs. Längst hatte sie sich auf die Naturwissenschaften fokussiert und die Biotechnik für sich entdeckt. Und weil Angelina Preiß ihre Sache gut machte, flatterte in diesem Jahr das nächste Angebot ins Haus: Kaum hatte sie ihr Abitur am Röntgengymnasium in der Tasche und war für Biologie an der Uni in Düsseldorf eingeschrieben, bot ihr die Junior Uni eine Dozenten-Stelle an. Seit diesem Semester macht sie sich gemeinsam mit einem zweiten Dozenten mit den Sieben- bis Zehnjährigen auf Entdeckungsreise, baut und erfindet, experimentiert und entdeckt.

Antons Flugzeug kann sich am Ende der Stunde sehen lassen, es segelt wie geplant durch die Luft. Und wer genau hinsieht, entdeckt nicht nur bei dem Jungen den begeisterten Glanz in den Augen, als er seinem Flugzeug nachschaut – sondern auch bei Angelina Preiß.

Anmeldung Das Kursprogramm für die Herbstferien findet Interessierte im Internet unter www.junioruni-wuppertal.de

Mehr von RP ONLINE