Remscheid: A 1-Raststätte bald wieder geöffnet

Autobahn bei Remscheid : A 1-Raststätte bald wieder geöffnet

Spätestens am Fronleichnamswochenende wird die Rastanlage Remscheid-Ost, die in Fahrtrichtung Dortmund liegt, wieder für Lastwagen und Pkw geöffnet.

Am 11. oder 12. Juli soll dann auch die Tankstelle mit der Raststätte geöffnet werden. Die wird derzeit neu gebaut. Das teilte Norbert Cleve von Straßen NRW mit.

Mitte Oktober hatten die Bauarbeiten begonnen: Tankfeld und Raststätte waren abgerissen worden. Seit dem 13. Mai ist die Rastanlage gesperrt und von der Autobahn 1nicht mehr erreichbar. Wer dennoch das BAB-Motel erreichen will, muss bis Remscheid fahren, dort drehen und wieder auf die Autobahn Richtung Köln fahren. Wer dann an der Raststätte Remscheid-West abfährt, kommt über die Brücke zum Motel und kann auch die mittleren Parkplätze nutzen.

Mit der Fertigstellung der Rastanlage Remscheid-Ost wird sich die Zahl der Parkplätze nicht verändern, teilte Cleve mit. Neun auf dem mittleren Parkplatz, 14 abmarkierte auf dem unteren Parkplatz an der Tankstelle. „Damit ändert sich nichts zur vorherigen Situation.“ Der Neubau der Raststätte erfolgt durch das Unternehmen Tank und Rast, dass mit seiner Marke „Serways“ viele Raststätten deutschlandweit betreibt.

Eng geht es vor allem an den Wochenenden auf den verbleibenden Parkplätzen zu. Besonders die Zufahrt zur Raststätte Remscheid-West ist oftmals bis zur Autobahn zugeparkt. Auf die oberen Parkplätze drängen Ausflügler zur Talsperre. Dennoch scheint der Bau von neuen Rastplätzen besonders für die Brummifahrer eher in die Ferne zu rücken, obwohl neue Stellplätze für die Ruhezeiten benötigt werden. Die von Bund und Land beauftragte Planungsgesellschaft Deges favorisiert zwei neue Anlagen in Leverkusen-Steinbüchel (Fahrtrichtung Dortmund) und Burscheid (Fahrtrichtung Leverkusen). Jeweils 50 Lkw- und 20 Pkw-Stellplätze plus Toilettenanlagen sind geplant. Doch die Stadträte von Burscheid und Leverkusen wehren sich gegen die Anlagen auf ihren Stadtgebieten. Wie es weitergehen soll, ist offen.

Mehr von RP ONLINE