1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: 7-Tage-Wert sinkt auf 50,3 – kostenlose Tests für Reisende

Corona-Virus in Remscheid : 7-Tage-Wert sinkt auf 50,3 – kostenlose Tests für Reisende

Am dritten Tag in Folge sinkt der 7-Tage-Inzidenz-Wert der Corona-Neuinfektionen. Ab Samstag sind Tests für Remscheider, die innerhalb Deutschlands verreisen wollen, kostenlos. Auch Wuppertaler nutzen das neue Testzentrum auf der Alleestraße.

117 Remscheider, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, befinden sich aktuell in Quarantäne. Hinzu kommen 831 Personen, die als Verdachtsfälle gelten. Der Inzidenz-Wert, der die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche betrachtet, sank am dritten Tag in Folge auf den Wert 50,3.

Am Freitagmittag teilte das Land der Stadt Remscheid mit, dass sich Bürger, die in den Herbstferien Urlaub in Deutschland machen wollen und die in Städten wohnen, in denen die 7-Tages-Inzidenz bereits über einem Wert von 50 liegt, kostenfrei testen lassen können.

Bisher mussten die Kosten für die Testung von den Remscheidern, die eine innerdeutsche Reise gebucht haben und eine Negativbescheinigung benötigen, selbst getragen werden. Die Stadt hat nach dem Eingang des Landeserlasses umgehend ihre Allgemeinverfügung geändert. Diese Änderung tritt am Samstag in Kraft. Die Übernahme der Laborkosten sei über die Kassenärztliche Vereinigung durch den Gesundheitsfonds des Landes NRW für die Herbstferien sichergestellt, sagt Stadtsprecherin Viola Juric.

Anlaufpunkt für Remscheider, die diese Test durchführen lassen wollen, sind jene niedergelassenen Ärzte, die Tests durchführen, oder die seit Mittwoch dieser Woche geöffnete Walk-In-Box auf der Alleestraße. Wichtig ist, dass die Reisewilligen dafür einen Nachweis über die bereits gebuchte innerdeutsche Reise und ihre Krankenkassenkarte mitbringen. Die Testergebnisse erhalten die Getesteten dann nach 24 bis 36 Stunden.

Die Stadt Remscheid begrüßt diese Regelung zur finanziellen Entlastung der Bürger. Sie hatte diese bereits zuvor vom Land NRW gefordert. Allerdings wird es als äußerst unglücklich angesehen, dass diese Regelung erst heute, unmittelbar vor dem Beginn der Herbstferien, bekanntgegeben wurde. Von Vorteil sei, dass sich die Kassenärztliche Vereinigung und die Stadt rechtzeitig darum bemüht hatten, dass mit den testenden niedergelassenen Ärzten und der Walk-In Box in zentraler Lage rechtzeitig die benötigte Testinfrastruktur eingerichtet wurde.

Weniger erfreut zeigte sich der Leiter des Corona-Krisenstabs, Thomas Neuhaus, darüber, dass die Stadt Wuppertal ihre Bürger für Tests auf das Testzentrum auf der Allee verweist. Die Wartezeiten für die Remscheider würden dadurch länger.

Weiterhin teilte die Stadt am Freitag mit, dass sich Lehrer, Schulangestellte und Kita-Mitarbeiter weiterhin kostenlos freiwillig auf das Virus testen lassen können. Ob diese Möglichkeit, die bis Ende dieser Woche begrenzt war, weiter bestehen würde, war zunächst unsicher gewesen. Nun wird sie in veränderter Form fortgesetzt. Zwischen Herbst- und Winterferien sind drei kostenlose Tests möglich. Der Zeitpunkt dafür ist frei wählbar.