Radarmessung: Keine Raser auf der Gartenstraße

Remscheid : Radarmessung: Keine Raser auf der Gartenstraße

Auf der Gartenstraße in Lennep wird nicht gerast. Das ist das Fazit von Polizei und Ordnungsamt nach einer erneuten Messung mit einem Seitenradarmessgerät.

Auf Wunsch der Bezirksvertretung (BV) Lennep wurden im September an fünf verschiedenen Tagen die Messungen in Höhe der Gartenstraße 6 in der Zeit von 22 Uhr bis Mitternacht durchgeführt. Das Ergebnis: 85 Prozent der Autofahrer fahren sogar noch langsamer als die erlaubten 50 Stundenkilometer. De Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 47 km/h. Die erste Messung im Jahr 2016 an der Gartenstraße 17 wies ein ähnliches Resultat mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 46 km/h auf.

„Von etwa 400 gemessenen Autos am Tag war es nur eins, das die Höchstgeschwindigkeit überschritten hat“, berichtete Ordnungsamtsleiter Jürgen Beckmann in der jüngsten Sitzung der BV. Von einer Raserstrecke könne also keine Rede sein. Außerdem sei bei den Kontrollen erneut verstärkt der Fokus auf die sogenannte Tunerszene gelegt worden. Alles sei aber unauffällig gewesen. Es konnten keine Manipulationen festgestellt werden, die zu einer erhöhten Lautstärke der Fahrzeuge führen würden. Beckmann führte das mögliche Mehr an Lautstärke auf ein „asoziales Verhalten“ der Fahrer zurück. Auch am frühen Abend, zwischen 19 bis 21 Uhr, seien laute Wagen zu hören.

Eine Lärmmessung, wie von Bezirksbürgermeister Markus Kötter (CDU) vorgeschlagen, hält Beckmann für wenig sinnvoll. BV-Mitglied Heinz-Dieter Rohrweck (CDU) warnte zudem, damit würde man unnötig ein Fass aufmachen. Man solle den Ball lieber flach halten. Anlieger anderer Straßen mit ähnlichen Problemen könnten sich hinten angestellten fühlen.

Jürgen Beckmann versprach zumindest, die Ergebnisse aus dem Lärmaktionstag der Umweltbehörde noch einmal einzusehen, da Kötter eine fundierte Antwort für die Anlieger bieten wolle. Die Polizei sicherte zudem zu, an der Straße „sporadisch“ Kontrollen durchführen zu wollen.

Mehr von RP ONLINE