1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Pilger schätzen die Geselligkeit in Lennep

Alter Markt : Pilger schätzen die Geselligkeit in Lennep

Insgesamt 50 Teilnehmer pilgerten von Breckerfeld nach Radevormwald. Im Anschluss genossen sie dann mit weiteren Besuchern die tolle Atmosphäre beim Pilger- und Familienfest auf dem Alten Markt in Lennep.

Wandern macht hungrig. Das gilt auch fürs Pilgern. Pünktlich kamen gestern die 50 Teilnehmer der Pilgerfahrt wieder in Lennep zum Start des Pilger- und Familienfestes auf dem Alten Markt an. Und entsprechend schnell war das Kuchenbuffet mit 28 unterschiedlichen Leckereien, das die fleißigen Helfer der Lenneper Pilgerfreunde vorbereitet hatten, geplündert. Denn neben den Pilgern gesellten sich auch Familien und andere Besucher dazu, sodass die bereitgestellten Bänke schnell besetzt waren.

„Ich bin sehr zufrieden“, sagte der erste Vorsitzende der Pilgerfreunde, Willi Oberlis, mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Bei der anspruchsvollen Strecke von Breckerfeld bis Radevormwald-Filde haben alle gut mitgehalten. „Zum Glück war es auch nicht mehr so heiß“, ergänzte der Organisator.

Nach den Regenschauern am Samstag verwöhnte der Wettergott die Gruppe mit angenehmen Temperaturen. Immerhin rund 8,5 Kilometer betrug die Strecke auf dem Teilstück des Jakobsweges. In der katholischen Jakobuskirche in Breckerfeld wurden die Pilger auf die Tour eingestimmt. Hin und zurück ging es mit dem Bus.

  • Dr. Gerhard Wollnitz und Willi Oberlis
    Lenneper Altstadt : Eine gemütliche Herberge für Pilger
  • Dr. Gerhard Wollnitz (l.) und Willi
    Lenneper Altstadt : Eine gemütliche Herberge für Pilger
  • Das Berufskolleg an der Stuttgarter Straße.
    Remscheider Innenstadt : Aus Berufskolleg wird Wohnhaus

Die Radevormwalderin Waltraud Ewald (67) hatte im Bus Heidi Schommler (70) aus Stachelhausen und Heidi Mrosk (63) aus Lennep kennengelernt. „Das ist immer sehr schön. Man entdeckt im Gespräch Gemeinsamkeiten und wandert zusammen“, sagte Ewald. Bereits zum vierten Mal nahm sie an der Pilgerfahrt teil, bringt immer Wanderfreunde mit. Die diesjährige, naturnahe Strecke habe ihr besonders gut gefallen.

Vor rund sieben Jahren ist sie auch einen Teil des Jakobsweges in Spanien gelaufen. „Pilgern ist einfach toll. Ich denke, ich werde auch dem Verein beitreten“, sagte Ewald. Die Musik auf dem Alten Markt und die Geselligkeit beim anschließenden Pilgerfest seien immer gut. Die Lenneper Band „Les Fleurs Reunion“ sorgte auf der Altstadtbühne mit Rock, Pop und Oldies für eine tolle Stimmung.

Ganz nah an der Bühne saßen Eva Sanow und Thomas Schwieder Bentoso. Die beiden lernten sich auf einer der Pilgertouren kennen und sind jedes Mal gerne wieder dabei. Der Pilgertreff sei ein Muss, sagte Schwieder Bentoso. Auch die beiden schätzen die Geselligkeit. Weniger friedlich geht es aktuell auf einem Stück des Pilgerweges zwischen Lennep und Beyenburg in Frielinghausen zu. Anwohnerin Ursula Gieseler hat dort mit viel Liebe für die Pilger eine Bank sowie einen Briefkasten mit einem Pilgerbuch aufgestellt. Die Bank wurde bereits dreimal von Unbekannten auf das Garagendach des Nachbarn gestellt. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde nun der einbetonierte Briefkasten herausgerissen und gestohlen.

In Radevormwald habe es davor bereits Ärger mit dem Pilgerstempel gegeben, der mehrmals gestohlen wurde, berichtete Willi Oberlis. In Lennep sei das am Anfang auch passiert, als er noch an der Tür des Lennep-Ladens hing. Er hat dafür kein Verständnis. „Das ist mehr als unverschämt und traurig“, sagte er. Gieseler sei so engagiert, das Pilgerbuch mit so viel Herzblut gemacht. Der Verein wolle sie gerne unterstützen, wenn er kann.