Hangrutsch bei Güldenwerth: Pendelzug verkehrt ab Mittwoch auf S 7-Strecke

Hangrutsch bei Güldenwerth: Pendelzug verkehrt ab Mittwoch auf S 7-Strecke

Schneller als erwartet gibt die Deutsche Bahn den gesperrten Streckenabschnitt der S-Bahn-Linie 7 zwischen Solingen Hauptbahnhof und Güldenwerth frei.

Aufgrund eines unwetterbedingten Hangrutsches nahe des Büchener Tunnels auf Remscheider Stadtgebiet war der Abschnitt zwischen Solingen Hauptbahnhof und Güldenwerth seit Sonntag in beiden Richtungen nicht mehr befahrbar. "Abellio Rail NRW als Betreiberin der Linie S7 und der DB Netz AG als Verantwortliche für die Schienen-Infrastruktur ist es in intensiver und konstruktiver Zusammenarbeit gelungen, wieder einen provisorischen Zug-Pendelverkehr einzurichten", teilt Abellio-Sprecherin Franka Spiekermann mit.

Dieser verkehrt ab dem heutigen Mittwoch, 13. Juni, ab 4.52 Uhr im Stundentakt. In Gegenrichtung startet der erste Pendelzug um 5.27 Uhr. Die Züge können nur ein Streckengleis benutzten und verkehren deshalb an allen Unterwegshalten jeweils vom Bahnsteig in Richtung Solingen. Aufgrund der noch in Reparatur befindlichen Signaltechnik darf sich immer nur ein Zug zwischen Solingen Hauptbahnhof und Remscheid-Güldenwerth befinden.

In Güldenwerth besteht Anschluss zu Bussen des Schienenersatzverkehrs zum Hauptbahnhof in Remscheid. In Solingen besteht mit wenigen Ausnahmen in den Abendstunden ein Anschluss der S7-Pendelzüge zur S-Bahn 1.

  • Arbeiten an Remscheider Großbaustelle beendet : Freie Fahrt an der Trecknase

Alle anderen fahrplanmäßigen Fahrten der S 7 werden zwischen den Hauptbahnhöfen Remscheid und Solingen auch weiterhin mit einem durchgehenden Schienenersatzverkehr ersetzt, um den 20 Minuten-Takt zu gewährleisten.

Die Instandsetzungsarbeiten an der Hangrutschstelle beim Büchener Tunnel nahe Remscheid-Güldenwerth werden aktuell fortgesetzt. Ein genauer Termin für die Freigabe der gesamten Strecke des "Müngsteners" steht derzeit noch nicht fest.

Mehr von RP ONLINE