Partyplanung für Geburtstagsfeier von Wilhelm Conrad Röntgen

Wissenschaft in Remscheid : Partyplanung für Röntgens Geburtstagsfeier

Der 27. März 2020 ist der 175. Geburtstag von Wilhelm Conrad Röntgen. Und am 8. November jährt sich zum 125. Mal seine Entdeckung.

Dr. Uwe Busch hat neben seinem eigentlichen Beruf als Leiter des Deutschen Röntgen-Museums in Lennep nun einen Nebenjob: Partyplaner. Der 59-Jährige ist seit Monaten damit beschäftigt, die Feierlichkeiten für kommendes Jahr vorzubereiten. Und die sollen etwas Besonderes werden.

Am 27. März 2020 steht der 175. Geburtstag des ersten Nobelpreisträgers für Physik – Wilhelm Conrad Röntgen – an. Und am 8. November jährt sich zum 125. Mal seine Entdeckung der Röntgenstrahlung, die die Welt veränderte. Dieses Doppel-Jubiläum ist nicht nur Anlass für Veranstaltungen und Aktionen, sondern rückt das Museum und den Stadtteil ins Scheinwerferlicht. Und dafür möchte man natürlich möglichst gut aussehen. Daher wird zum einen die Fassade des Röntgen-Museums an der Schwelmer Straße saniert. Der Kämmerer habe die Mittel freigegeben, sagt Busch. Es kann also losgehen. Allerdings herrscht Handwerker-Mangel – die Fassade wird daher wohl erst im Sommer 2020 neu erstrahlen. Außerdem soll die Ausstellungshalle in der untersten Etage neu gestaltet werden: baulich und konzeptionell. Busch hofft, dies bis Ende 2020 abzuschließen.

Auch im Röntgen-Geburtshaus am Gänsemarkt wird kräftig gearbeitet: Ein Wintergarten entsteht. Bis Dezember soll er stehen. Dann startet der Innenausbau. „Das Geburtshaus ist wunderbar angenommen worden“, sagt Busch. Die Deutsche Röntgengesellschaft, die Industrie und viele Sponsoren unterstützen das Projekt. An Wilhelm Conrad Röntgens 175. Geburtstag, am Freitag, 27. März 2020, wird das Geburtshaus als wissenschaftliche Begegnungsstätte feierlich eröffnet. Daher wird auch Prof. Dr. Gerald Antoch, Präsident der Deutschen Röntgengesellschaft, dabei sein. Schließlich soll das Gebäude im Herzen der Altstadt die Nachwuchsschmiede der Medizinforscher werden.

Die Geburtstagsparty geht anschließend im Teo Otto Theater weiter. Horst Kläuser moderiert eine Talkrunde, die Bergischen Symphoniker bringen Wilhelm Conrad Röntgen ein Ständchen. Danach wird es eine „After-Concert-Physik-Party“ geben, wie Busch es nennt: Die Wissenschaftsshow „Die Physikanten“ aus Dortmund bezieht die Geburtstagsgesellschaft in Experimente ein. Zudem wird es Überraschungsgäste geben. Am darauffolgenden Samstag, 28. März 2020, steht die traditionelle Verleihung der Röntgenplakette im Teo Otto Theater an. Wer der Preisträger ist, wird noch nicht verraten. So viel kann Busch aber schon sagen: Es gibt ansprechende Musik, spannende Vorträge und Experimente für jedermann im Foyer. Physik und die Entdeckung der Röntgenstrahlen wird so für jeden Remscheider greifbar. Man hofft auf jeweils 600 Gäste an den Tagen.

Geburtstagsgeschenke für Wilhelm Conrad Röntgen hat Dr. Uwe Busch bereits besorgt: Gerade ist das hochwertige Buch „Die Welt im Durchblick – Wunder moderner Röntgentechnik“ erschienen, das der Museumsleiter und promovierte Medizinphysiker gemeinsam mit Wilfried Rosendahl von den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim herausgegeben hat. Mit verblüffenden Bildern wird hier gezeigt, wo Röntgen heute noch wirkt: in der Mumienforschung, bei der Materialprüfung, ja sogar in der Kunstforschung wird die Röntgenstrahlung eingesetzt.

Das zweite Geburtstagsgeschenk soll ein weiteres Buch werden, das sich mit Röntgen als Person auseinandersetzt. Der Springer-Verlag will das Buch publizieren. „Dabei werden wir erstmals Bilder aus unserem Archiv veröffentlichen. Ich möchte zeigen: Röntgen war nicht nur der Lucky Man, der zufällig die Röntgenstrahlen entdeckte, sondern seine Geschichte einmal anders erzählen.“

Mehr von RP ONLINE