OB zeichnet engagierte Remscheider aus

Teo Otto Theater : OB zeichnet engagierte Remscheider aus

Am Tag der Deutschen Einheit wurden im Teo Otto Theater vier Bürger, zwei Vereine und die sieben Freiwilligen Feuerwehren ausgezeichnet. Die Bergischen Symphoniker präsentierten zudem ein wunderbares Programm.

Mit einem Festakt im Teo Otto Theater wurde am Mittwochmorgen der Tag der Deutschen Einheit gefeiert. „Sehr gerne und dankbar denken wir an den Tag vor 28 Jahren zurück“, betonte Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (SPD), als er die Gäste im gut besuchten Theatersaal willkommen hieß, nachdem die Bergischen Symphoniker unter der Leitung von Generalmusikdirektor (GMD) Peter Kuhn die Feierstunde mit der Europahymne eröffnet hatten.

Der Remscheider Oberbürgermeister machte deutlich, dass die Freude um die gewonnene staatliche Einheit mit den Sorgen um den tiefen Riss konkurriere, der durch unser Land gehe – zumindest vordergründig.

Er erinnerte an eine unglücklich auftretende Bundesregierung und das Erstarken nationalistischer Kräfte, deren Nähe zu solchen, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung völlig infrage stellen, übergroß sei. Diese Kräfte würden immer mehr Zuspruch gewinnen: „Oder sollte ich sagen, dass die demokratischen Parteien an Rückhalt und Glaubwürdigkeit verlieren?“

Persönlichkeiten und Vereine, die sich um Remscheid verdient gemacht haben, wurden anlässlich der Feierstunde ausgezeichnet. Klaus Kreutzer, er war am Mittwoch verhindert, Thomas O. Schmittkamp, Rüdiger Schneider und Christoph Spengler wurde in Würdigung ihrer Verdienste die Bürgermedaille zugesprochen.

OB Burkhard Mast-Weisz nahm sich Zeit für jeden einzelnen von ihnen und schilderte ihr ehrenamtliches Engagement. So setze sich Schmittkamp nachhaltig und intensiv für seinen Stadtteil Lennep ein. „2007 gründete er den Verein ‚Lennep Offensiv‘, der heute rund 420 Mitglieder hat und dessen Vorsitzender er ist.“

Er habe unter anderem für die Beleuchtung des Kirchturms gesorgt und vor sechs Jahren zur Sicherung des Betriebs von drei Brunnen den Verein „Lenneper Brunnen“ gegründet. „Die Gans, das verspreche ich, die kommt zurück“, versicherte der Oberbürgermeister. Die gestohlene Plastik soll bald wieder den Brunnen schmücken. Rüdiger Schneiders Engagement begann mit der Unterstützung der Familie Seydo – Geflüchtete aus Syrien – bei der Integration, reichte über sein Engagement in der Kinderstadt bis hin zur Heinrich-Neumann-Schule, wo er sich einmal in der Woche um das Außengelände kümmert.

Der dritte Ausgezeichnete, Christoph Spengler, sei eine absolute Bereicherung des Remscheider, aber auch des bergischen Kulturlebens. „Er ist nicht nur ehrenamtlich im Kinder- und Jugendkonzertbereich aktiv, sondern kreiert auch sehr erfolgreich Musical- und Konzertauftritte. „Er ist ein großer internationaler Werbeträger für Remscheid“, hob der OB hervor.

Mit einem Ehrenpreis wurden drei Vereine bedacht, die sich für das Allgemeinwohl im besonderen Maße eingesetzt haben. Das waren der Bürgerverein Rosenhügel, für den der Vorsitzende Manfred Saure den Preis entgegennahm, die Remscheider Abteilung des Bergischen Geschichtsvereins, hier heißt der Vorsitzende Alfons Ackermann, sowie die sieben Freiwilligen Feuerwehren, die gemeinsam mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet wurden.

Sie trugen sich anschließend bei einer kleinen Feier im Foyer des Teo Otto Theaters ins Goldene Buch der Stadt ein.

Nach dem feierlichen Moment, als die Bergischen Symphoniker die Nationalhymne spielten und die Gäste stehend mitsangen, präsentierte das Orchester noch ein wunderbares Programm.

Mehr von RP ONLINE