1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Neunte Corona-Infektion in Remscheid

64 Personen in angeordneter Quarantäne : Neunte Corona-Infektion in Remscheid

Die Stadt Remscheid meldet eine weitere mit dem Coronavirus infizierte Person. Damit ist Zahl der erkrankten Personen im Stadtgebiet auf neun gestiegen.

Bei dem neuen bestätigten Fall handelt es sich um die Ehefrau des Mietwagen-Fahrers einer Nahost-Reisegruppe, der selber erkrankt ist. Die Frau befindet sich zur stationären Versorgung im Sana-Klinikum. Ihr gehe es den Umständen entsprechend gut. Aktuell befinden sich 64 Remscheider in angeordneter Quarantäne. Eine Erfassung der freiwilligen Quarantäne erfolgt nicht mehr.

Unterdessen hat die Stadt die Allgemeinverfügung vom Dienstag noch einmal verschärft. Ab sofort wird bis auf weiteres für das Stadtgebiet unter anderem dies angeordnet:

▶ Alle auf Remscheider Stadtgebiet stattfindenden öffentlichen und privaten Veranstaltungen sowie Personenansammlungen von mehr als zehn Personen außerhalb von privaten Wohnungen sind untersagt.

▶ Unter anderem folgende Einrichtungen dürfen nicht geöffnet werden: Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Cafés, Theater, Museen, Bibliotheken, Trauerhallen und Verabschiedungsräume, Spielhallen, Wettannahmestellen, Sportanlagen, Fitnessstudios, Fahrschulen, öffentlich zugängliche Spielplätze und Bolzplätze sowie alle Verkaufsstellen des Einzelhandels – mit Ausnahme von Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie Großhandel.

▶ Der Betrieb aller erlaubnispflichtigen und erlaubnisfreien Gastronomiebetriebe ist untersagt, soweit Speisen oder Getränke zum Verzehr an Ort und Stelle verabreicht oder angeboten werden. Ausschließlich zum Verzehr außer Haus dürfen Speisegaststätten, Imbissbetriebe und Catering-Unternehmen Speisen und Getränke verabreichen, sofern ein Aufenthalt von Gästen auf die Abholung der Speisen und Getränke begrenzt ist.

▶ Hotels und Beherbergungsbetriebe dürfen ihre Betten ausschließlich zu notwendigen und nicht zu touristischen Zwecken anbieten und überlassen. Hotels und Beherbergungsbetriebe dürfen zudem ausschließlich ihre eigenen Übernachtungsgäste bewirten.

▶ Dienstleister und Handwerker (auch Optiker und Hörgeräteakustiker) können ihren Tätigkeiten unter Beachtung der hygienischen Anforderungen nachgehen.

▶ Einrichtungen des Gesundheitswesens können geöffnet bleiben. Hierzu zählt auch die Durchführung von medizinisch verordneter Physiotherapie.

▶ Personen, die sich in einem Risikogebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit ihrer Rückkehr keine Gemeinschaftseinrichtungen betreten.

Alle Details im Internet unter
www.remscheid.de

(red)