Neun Hot-Tore in 90 Minuten

Fußball : Neun Hot-Tore in 90 Minuten

Der Stürmer des Hastener TV sorgte in der Fußball-Kreisliga A beim 10:1-Erfolg gegen die TS Struck für Furore.

Bayerns Torjäger Robert Lewandowski hat mit seinem Fünferpack, den er in der vergangenen Saison innerhalb von neun Minuten im Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg erzielt hatte, Einzug ins Guinness-Buch der Rekorde gehalten. Semir Hot, Stürmer des Hastener TV, hat sich mit seinen Treffern, die er in der vergangenen Woche in der Fußball-Kreisliga A beim 10:1-Sieg gegen die TS Struck erzielt hat, zwar ein wenig mehr Zeit genommen, aber ein Neuner-Pack innerhalb von 90 Minuten in einem Spiel bei den Senioren hat es im Fußballkreis Remscheid seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben.

Dennoch bleibt der 25-Jährige Hot bescheiden: "Das war eine Teamleistung. Die Jungs haben mir die Bälle auch prima aufgelegt." Mit zwei Kästen Bier, die er am Sonntag nach dem Spiel in Hückeswagen springen ließ, bedankte er sich bei seinen Mitspielern.

Allerdings gibt er zu, dass dieses Spiel auch für ihn etwas ganz Besonderes und Einmaliges gewesen sei: "Als ich bereits vor der Pause den dritten Treffer erzielt habe, dachte ich, da geht heute was. Vier oder fünf Tore könnten es werden. Aber neun? Das war der Hammer." Dass hinterher noch gefrotzelt wurde, es hätten sogar mehr werden können, hat er amüsiert zur Kenntnis genommen. "Nach meinem letzten Treffer in der 89. Minute hatte der Schiedsrichter ja auch ein Einsehen und hat gleich abgepfiffen."

Warum der Knoten mit einer solchen Wucht bei ihm geplatzt ist, hat Gründe. "Ich muss einfach Spaß haben", sagt er. Dazu müsse auch das Umfeld stimmen, "denn ich bin kein einfacher Typ", gibt der BWL-Student selbstbewusst zu. Aus diesem Grund ist er im vergangenen Sommer auch zu dem Verein zurückgekehrt, bei dem er groß geworden ist.

Auf dem Platz der Hastener am Remscheider Stadtpark hat er vor fast 20 Jahren angefangen. Damals gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Samir, der seine Stärke in der Defensive hatte. "Wir haben ewig zusammengespielt. Leider hat er aus beruflichen Gründen aufgehört", erzählt Semir Hot, der beim Kreisligisten nun aber mit einem alten Bekannten zusammenarbeitet: Trainer José Ramon Florez, der vor wenigen Wochen das Amt von Harald Faßbender übernommen hat und der auch zu seinem alten Verein zurückgekehrt ist. Hot: "Bei ihm habe ich schon in der Jugend zehn Jahre trainiert. Wir wissen, was wir aneinander haben."

Gemeinsam wollen sie mit dem Hastener TV in dieser Saison auch noch einiges erreichen. "Natürlich steht Tabellenführer Ayyildiz aktuell zurecht an der Spitze. Aber die Saison ist noch sehr lang. Und wer weiß, was noch passiert?", betont der Hastener, der mit dem SC Ayyildiz Remscheid vor zwei Jahren eine leidvolle Erfahrung gemacht hat. Damals rangierte das Team auch scheinbar sicher an der Spitze, verpasste dann aber den Aufstieg.

Der Kreisligist war der zweite Verein neben dem HTV, für den Hot seine Schuhe schnürte. Der dritte war der FC Remscheid. Da war er in der vergangenen Saison aktiv. Mit dem FCR ist er zwar in die Landesliga aufgestiegen, eine tragende Rolle spielte er dort aber nicht. "Es passte nicht", meint Hot, der rückblickend aber keine schmutzige Wäsche waschen will und sich lieber darüber freut, dass er sich in Hasten wieder pudelwohl fühlt.

Allerdings ist Semir Hot nach seinem Höhenflug in der Vorwoche am vergangenen Sonntag wieder in der Realität der Kreisliga A angekommen. Beim 1:1-Unentschieden seines Teams beim RSV 09 Hückeswagen gelang dem Stürmer kein Treffer. An die Spitze der Torjägerliste im Kreis Remscheid hat er sich mit seinem Neunerpack dennoch gesetzt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE