1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Neue Blitzer-Anlagen in Remscheid

Geschwindigkeitskontrollen in Remscheid : Remscheider Blitzer bekommen Zuwachs

Nachdem an der Neuenkamper Straße eine neue Geschwindigkeitsmessanlage mit Lasertechnik installiert wurde, stehen vergleichbare Geräte nun auch in Forsten und an der Solinger Straße. Zudem geht eine semistationäre Blitzanlage an der Freiheitsstraße in Betrieb.

Während die Säule in Forsten kurz vor der Ortsgrenze zu Hückeswagen einen bekannten Unfallschwerpunkt entschärfen soll, ersetzt die an der Solinger Straße langfristig die beiden bereits vorhandenen Blitzer. Insbesondere die Tage der Anlage talwärts Richtung Solingen seien gezählt, berichtet Ordnungsamtsleiter Jürgen Beckmann. „Die Eichung läuft aus. Und um nacheichen zu können, hätten wir baulich investieren müssen.“ Das Gerät sei etwa 14 bis 15 Jahre alt, die verwendete Technik veraltet.

Dagegen könne die Anlage bergwärts Richtung Innenstadt vorerst in Betrieb bleiben, so der Ordnungsamtsleiter, der von ihrer „Wirkung“ überzeugt ist: „Wir haben die Unfälle an dieser Stelle wegbekommen, das schreibe ich der Überwachungstechnik zu.“

Bereits Ende April war eine der bisher zwei Anlagen von der Neuenkamper Straße vor die Grundschule Goldenberg umgezogen. Die zweite sucht derzeit noch einen neuen Einsatzort. Ein Umzug sei auch für die neuere der beiden Blitzer von der Solinger Straße möglich, so Beckmann, schließlich könne die neue Säule in beide Richtungen messen. „Da steht aber noch nichts fest.“

Sicher ist hingegen, dass die semistationäre Blitzanlage in der Freiheitsstraße in der kommenden Woche ihren Betrieb aufnimmt. Hier gilt nachts von 22 bis 6 Uhr eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Das Gerät, das aussieht wie ein normaler Pkw-Anhänger und etwa 1,5 Tonnen wiegt, sei diese Woche geliefert worden, berichtet Beckmann. „Wir mussten dazu aber erst noch eine Bedienungsanleitung schreiben.“ Stehen wird sie an verschiedenen Stellen der Freiheitsstraße, sie kann aber auch an anderen Orten zum Einsatz kommen. „Die Autofahrer sollten ihre Geschwindigkeit also anpassen“, rät der Leiter des Ordnungsamts. „Zumal sich der Bußgeldrahmen ja gerade erst erhöht hat“.