Remscheid: Morgenpost-Autor schreibt Fußball-Krimi

Remscheid: Morgenpost-Autor schreibt Fußball-Krimi

Die Leser der Bergischen Morgenpost kennen ihn vor allem als Autor auf der Seite Bergische Kultur. Hagen Thiele berichtete für unsere Zeitung viele Jahre über die Remscheider Musikszene, besuchte Konzerte, stellte neue Alben lokaler Bands vor.

Doch "hathi", wie er wegen seines Autoren-Kürzels in der Redaktion auch genannt wird, hat noch zwei weitere Leidenschaften: Fußball und Kriminalromane. Beide hat er in seinem ersten Kriminalroman für den Remscheider Gardez-Verlag miteinander verbunden. "Tödliches Talent" handelt von einem Familienvater, dessen einziger Lichtblick in einer sonst eher trüben Existenz der Sohnemann Julius ist, der beim Fußballclub von Bayer Leverkusen gute Aussichten auf einen Profivertrag hat. Dann aber wechselt der Trainer, und als die Chancen für die Karriere von Sohn Julius zu schwinden drohen, sieht der Vater rot.

Hagen Thiele steigt in seinen Debüt-Roman (zuvor gab es bereits zwei kürzere Beiträge für Anthologien des Gardez-Verlages) mit einer Szene ein, die ihn als leidgeprüften Anhänger der Werkself zeigen. Ein Heimspiel gegen den rheinischen Erzrivalen 1. FC Köln geht verloren, der für viele Millionen Euro eingekaufte Spielmacher mit dem klingenden Namen Luca da Silva enttäuscht nicht nur spielerisch, sondern sieht kurz vor Ende der Partie auch noch die Rote Karte für ein Foulspiel. Das bessert die Laune seines Protagonisten verständlicherweise nicht.

  • Leverkusen : RP-Autor Hagen Thiele schreibt Leverkusener Fußball-Krimi

Mittlerweile arbeitet Hagen Thiele in Bonn, wo er als Redakteur für die Agentur Sputnik über Themen der digitalen Welt schreibt.

Hagen Thiele: Tödliches Talent, 134 Seiten, Gardez-Verlag, 10,90 Euro.

(hr)