Remscheid: Männer suchen für die Freizeit nach Gleichgesinnten

Remscheid: Männer suchen für die Freizeit nach Gleichgesinnten

40 Männer trafen sich am Dienstagabend im Geindezentrum in Hasten, um zu schauen, ob es Gleichgesinnte gibt. Im Fernsehen lief das Pokalspiel Bayer Leverkusen gegen Werder Bremen, draußen schneite es. Mit der Resonanz zeigte sich Pfarrer Siegfried Landau zufrieden. Es war ein erster Versuch, Männer der Evangelischen Stadtkirchengemeinde gesondert anzusprechen. Insgesamt 2000 Gemeindeglieder erhielten eine Einladung.

Das Männerwerk der Evangelischen Landeskirche unterstützt die Werbung um Männer. "Die Kirche möchte den Männern etwas anbieten", sagte Jürgen Rams, langjähriger Leiter des Männerwerks. Kirche und Religion werde immer noch in erster Linie mit Frauen verbunden. Das soll nicht so bleiben. Es sollte aber keine Vorgaben von Seite der Kirche geben. Selbst war der Mann. Die meisten Teilnehmer hatten das 60. Lebensjahr überschritten. Viele lebten bereits im Ruhestand. Aber das Bedürfnis, mit anderen etwas gemeinsam zu unternehmen, einte die Männerrunde.

Eine lange Wunschliste klebte nach einer Stunde an der Wand: Kochen, Wandern, Fotografieren, Computer, politischer Stammtisch, Radfahren, Kartenspiel, Tischtennis, Theatergruppe, Malen, Handwerken, Gartenarbeit und anderes mehr. Um nicht im Nebel der Wünsche hängenzubleiben, sollten sich die Teilnehmer für ein Angebot entscheiden, an dem sie gerne mitwirken wollten. So bildeten sich zunächst unterschiedlich stark besetzte Gruppen. Erste konkrete Verabredungen trafen die Gruppenmitglieder. Die Computergruppe sucht einen Experten, die Wandergruppe eine Strecke, der Stammtisch ein Thema. Adressen wurden ausgetauscht. Am 21. Februar, 20 Uhr, findet das nächste Treffen statt. Jeder ist willkommen.

(RP)