Remscheid: Löschgruppe bezog neue Feuerwache im Industriegebiet

Remscheid : Löschgruppe bezog neue Feuerwache im Industriegebiet

Die Lenneper Feuerwehr hat ihr neues Domizil in der Karlstraße bezogen. Nach einem schnellen Umzug am Freitag feierte die Einheit am Samstag große Einweihung. Mit der neuen Feuerwache im Lenneper Industriegebiet ist die Löschgruppe, die im vergangenen Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feierte, wieder bestens für die Zukunft ausgerüstet.

Planmäßig und pünktlich seit gestern, 1. Juli 2018, agiert die Löscheinheit der Röntgenstadt von ihrer neuen Feuerwache aus. In unmittelbarer Nähe zum Lenneper Bahnhof, im Industriegebiet, hat der Trupp der Freiwilligen Feuerwehr das neu errichtete Gebäude bezogen. Eine wesentliche Verbesserung gegenüber ihrer alten Wache in Altstadtnähe, äußerten Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan und Einheitsführer Christian Wette am Samstag bei einer größeren internen Einweihungsfeier mit mehreren hundert Remscheider Feuerwehrleuten und Gästen aus Politik und Verwaltung.

"Die modern ausgestaltete Wache ist wesentlich anziehender und eine Motivation, um die Einsatzbereitschaft unserer Jugend zu erhöhen", sagte beispielsweise Eul-Jordan, während Wette die Größe der Wache hervorhob, die seiner Einheit nun zur Verfügung steht.

In der alten, denkmalgeschützten Wache war zuletzt kein Platz mehr für die mit den Jahren größer gewordenen Einsatzfahrzeuge. Das ist jetzt anders. In der großen Fahrzeughalle, wo die Feier stattfand, passen nun die großen Fahrzeuge hinein - und zu Festakten auch mehrere hundert Gäste.

"Ich bin gespannt, wie oft ihr euch noch verfahren werdet, wenn ihr euch von einem Einsatz abmeldet und zu eurer Wache zurückkehrt", sagte Jochen Holst, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehren Remscheid, etwas amüsiert. Die neue Wache, fügte er dann noch hinzu, sei ein wichtiger Baustein für die Zukunft. Der 1,3 Millionen Euro teure Bau ist nach den gleichen Plänen wie die Wache in Hasten und Lüttringhausen gebaut worden. "Vor 13 Monaten haben wir noch das 150-jährige Jubiläum unserer Einheit gefeiert. Unsere Chronik endete damals mit dem Spatenstich der neuen Wache", sagte Wette. "342 Tage sind von der Einrichtung der Baustelle bis heute vergangen und nun können wir die Einweihung unseres neuen, modernen und großen Gerätehauses feiern."

Zu diesem Anlass beschenkte Ehrenmitglied und Urgestein der Lenneper Feuerwehr, Armin Lindermann, seine Truppe mit einer Florian-Statue, Schutzpatron der Feuerwehr und Einheitsführer Christian Wette platzierte eine Zeitkapsel in der neu eingeweihten Feuerwehrwache. "Aus Dokumenten wissen wir, dass es auch in der alten Wache eine Zeitkapsel gibt, aber keiner weiß, hinter welcher Mauer sich diese versteckt", erzählte der Einheitsführer.

Damit das in der neuen Wache nicht passiert, hat die Zeitkapsel - gefüllt mit einer Tageszeitung, Teilen der Baupläne, einem USB-Stick mit Erinnerungen von der Jubiläumsfeier, Fotos der jetzigen Einheit und einem Euro - nun einen prominenten Platz im Eingangsbereich.

(seg)
Mehr von RP ONLINE