1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Lennep Offensiv sagt Nein zu autofreier Altstadt

Remscheid : Lennep Offensiv sagt Nein zu autofreier Altstadt

Bei ihrem Stammtisch bezog Lennep Offensiv Stellung zu unserer Mobilen Redaktion diese Woche auf dem Lenneper Wochenmarkt: Die Altstadt im Zuge des DOC von Autos zu befreien, so sagte Vereinsvorsitzender Thomas Schmittkamp, würde ein Einzelhandelssterben im Ortskern bedeuten.

"Eine autofreie Altstadt wäre der Tod für die Einzelhändler in Lennep", betonte Schmittkamp. Es würde nicht nur den Lieferverkehr deutlich erschweren, "es würde auch die Altstadt unattraktiv machen." Dem pflichtete auch Jörg Hoffmann, Geschäftsführer der Gastronomie Euler bei, in dessen Räumlichkeiten sich der Stammtisch eingefunden hatte. "Wenn hier keine Autos mehr durchfahren können, dann war's das mit kurz Mittagessen gehen oder in der Mittagspause kurz Besorgungen zu machen." Die Kunden hätten keine Lust, erst lange einen Parkplatz um die Altstadt zu suchen und dann noch 500 Meter zu laufen, um kurz Blumen oder ein Stück Kuchen zu holen oder eben zu Mittag zu essen.

Gastronom Hoffmann schlug zudem noch Alarm, nicht noch länger zu zögern und auf den DOC-Zug zu warten, sondern vorher tätig zu werden. "Ich habe im April eröffnet und seitdem haben hier mindestens fünf Läden geschlossen." Die Bauphase nicht als Übergang, sondern als Vorbereitung auf den erhofften Ansturm durch das DOC zu nutzen, das ist auch der Wunsch von Vereins-Mitglied Lother Vieler.

  • Mobile Redaktion Bm Diskutiert In Lennep : Wegen DOC: Wird die Altstadt autofrei?
  • Remscheid : Wie steht's um Lennep?
  • Städtisches Krankenhaus Wermelskirchen
Außenansicht
    Prozess gegen Krankenpfleger aus Remscheid : Totschlag auf Zimmer 507?

In der anstehenden Belebung des Hertie-Gebäudes sieht auch Schmittkamp neue Möglichkeiten, um den Lenneper Einzelhandel zu beleben. "Die neuen Geschäfte werden sicherlich mehr Menschen locken - und was nicht außer Acht gelassen werden darf: Es entstehen neue Parkmöglichkeiten in Lennep." Diese könnten auch während des DOC-Baus, wo voraussichtlich die Verkehrslage innerhalb Lenneps noch schwieriger wird, den Einzelhändlern aus der Bredouille helfen.

Über diese Themen und wie der Lenneper Einzelhandel langfristig gestärkt werden kann, werden die Einzelhändler am Montag, 16. Oktober, um 19 Uhr in der Lenneper Nobis-Bar, mit Dr. Hanna Hinrichs, Projektmanagerin beim Verein Stadt Bau Kultur NRW diskutieren können. Der Verein hatte in dieser Woche auch die Schaufensterausstellung auf der Alleestraße zum Thema "Gute Geschäfte - Was kommt nach dem Einzelhandel ?" eröffnet.

(sebu)