1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Leckereien im rustikalen Ambiente

Remscheid : Leckereien im rustikalen Ambiente

Am 31. Mai öffnen die Gastronomen der Restaurants Concordia, Kromberg und Villa Paulus die Genussscheune.

Ende des Monats, am 31. Mai, eröffnet Remscheids erste Genussscheune. Die Gastronomen der Restaurants Concordia und Kromberg sowie der Villa Paulus schließen sich nach zweijähriger Pause der "Genussfabrik" nun erneut zusammen, um ihre Köstlichkeiten diesmal in der Scheune von Bauer Kempe zu servieren.

Über fünf Jahre lang kamen die Köche der etablierten Remscheider Restaurants für diese eine Veranstaltung in einer brachliegenden Fabrik zusammen, bauten ihre Kochinseln auf und servierten kleine Köstlichkeiten. Immer war die Genussfabrik in Hasten mit über 100 Besuchern ausverkauft, Essen und Ambiente kamen bei den Gästen bestens an.

In den vergangenen zwei Jahre pausierte das Event allerdings, weil die Fabrik verkauft wurde. Doch die Nachfrage ihrer Kunden ebbte nie ab und auch die befreundeten Gastronomen selbst hatten schon seit langem wieder Lust, etwas Gemeinsames auf die Beine zu stellen.

"Wir haben lange nach einer Nachfolge für die Genussfabrik gesucht", berichtet Petra Heldmann (Concordia), "die Nachfrage unserer Gäste war sehr groß; die Veranstaltung kam immer unfassbar gut an." Nun ist sie froh, mit der Genussscheune ein ähnliches Konzept wie die Genussfabrik, aber in einer anderen ebenso remscheid-typischen Umgebung, präsentieren zu können.

Bei einem Fest auf dem Hof des Bauern Hermann Kempe, langjähriger Partner und Lieferant der drei Restaurants, kam dem Ehepaar Heldmann die Idee, aus der Genussfabrik, eine Genussscheune zu entwickeln. Ihre Kollegen zeigen sich begeistert: "Die große Scheune und das Areal drum herum sind einfach optimal für eine solche Veranstaltung", schwärmt Joachim Schreiber (Villa Paulus). Und Hermann Kempe hat durch seine Hoffeste auch Erfahrung als Gastgeber. Seine Scheune erfüllt zudem auch alle baulichen Voraussetzungen für ein solches Event. Dort wo jetzt noch die großen Lieferwagen des Hofherrn am Buchholzen untergebracht sind, werden am Feiertag des 31. Mai, zwischen 12 und 18 Uhr, viele Sitzgelegenheiten für bis zu 130 Gäste parat stehen sowie zwei Getränkestationen und drei Kochinseln. Dort werden die drei Köche, mit einem Team von bis zu 25 Personen ihre Gerichte zubereiten, die als Motto den Titel "vom Feld auf den Herd" tragen könnten. Denn genau das haben die Profis vor, verraten sie. Produkte von Bauer Kempe, wie Fleisch, Eier und Gemüse, die bei Heldmanns, Kärst oder Paulus ohnehin schon seit längerem auf den Tisch kommen, werden sie in kleine Köstlichkeiten verwandeln.

Ein erster kleiner Vorgeschmack bietet ihre erstellte Menükarte mit insgesamt zwölf Gerichten in Vorspeisengröße: Ein "Strammer Max Deluxe" beispielsweise, mit Brot, Schinken, Wachtelei und als Beilage ein Trüffelkartoffelsalat, möchte Markus Kärst (Hotel Kromberg) als erstes servieren. Ullrich Heldmann (Concordia) möchte mit Rehnüsschen, Maiwirsing und Sezechuanpfeffer den Gaumen der Gäste anregen und Kai Paulus bietet unter anderem Wildschwein Ravioli mit Spargel, Kubebenpfeffer und Pimentón de la Vera an. Abgerundet wird die Genussscheune von einem befreundeten Sommelier aus Wuppertal, der leckere Weine aus Frankreich anbieten wird.

Die Karten für die Genussscheune kosten 79,90 Euro und können sowohl auf Kempes Hof in Buchholzen 1, als auch in Heldmann's Concordia, Brüderstraße 56, oder im Hotel Kromberg in Lüttringhausen, Kreuzbergstraße 24, erworben werden. Einlass ist ab 11.30 Uhr, Beginn 12 Uhr. Genügend Parkmöglichkeiten sind für die Gäste in jedem Fall vorhanden.

(RP)