1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Landtagswahl 2022 in Remscheid: Strahlende Gesichter bei den Grünen​

Landtagswahl in Remscheid : Strahlende Gesichter bei den Grünen

Als strahlende Sieger des Abends der Landtagswahl zeigten sich Mathias Heidtmann, Kreisvorsitzender der Remscheider CDU, und sein Fraktionsvorsitzender Markus Kötter

Die Ersten, die sich am Sonntagabend um kurz nach halb acht ins Ämterhaus wagten, waren Vertreter der Linken: Geknickten Hauptes und mit ernster Miene war Brigitte Neff-Wetzel und ihrem Direktkandidaten Peter Lange die Enttäuschung deutlich anzusehen.

„Wir sind sehr enttäuscht über das Wahlergebnis, obwohl es für uns nach der negativen Presse und den Prognosen nicht überraschend kam“, äußerte die Linken-Kreissprecherin Nadine Fleur Bailac-Cyrus. „Es ist dennoch schade, weil wir mit Peter Lange als DGB-Kreisvorsitzender einen sehr guten Direktkandidaten ins Rennen geschickt haben, der sich für die Menschen einsetzt. Mit ihm hatten wir auf mehr lokale Stimmen gehofft. Unsere Aufgabe muss es als Partei jetzt sein, landes- und bundesweit den Weg einzuschlagen, den wir in Remscheid seit geraumer Zeit gehen und uns zu verjüngen.“

Strahlenden Gesichter hingegen bei Kreisverbandsprechern der Grünen, Jutta Velte und Lars Jochimsen: „Das ist ein gigantischer Vertrauensvorschuss und ein großartiges Wahlergebnis“, urteilte Velte. „Wir konnten auch in Remscheid unsere Stimmen verdreifachen. Darüber freuen wir uns sehr“, sagte Jochimsen. Die Bundesthemen und auch die gute Arbeit von Habeck und Baerbock hätten sicherlich auch zum guten Wahlergebnis beigetragen, waren sich die Kreisverbandsprecher einig. Die Ziele der Grünen auf Landesebene: „Wir wollen die Transformation der Energieversorgung vorantreiben und wir brauchen dringend eine Lösung für die Altschuldenproblematik. Die Zinsen ziehen derzeit an. In Remscheid werden wir ohne eine Lösung keine Chance haben. Von einer guten Landesregierung erwarten wir daher, dass die Kommunen gestärkt werden“, sagte Velte.

  • Gratulation zum Sieg: Sven Wolf (SPD;
    Landtagswahl in Remscheid/Radevormwald : Jens Nettekoven holt das Direktmandat
  • Wahl am 15. Mai : Was Sie zur Landtagswahl 2022 im Rhein-Erft-Kreis wissen müssen
  • Wahl am 15. Mai : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Düren wissen müssen

Für den Direktkandidaten der Remscheider Liberalen, Torben Clever, fiel das Wahlergebnis für die FDP weder bei der Erst- noch bei der Zweitstimme mit knapp fünf Prozent erfreulich aus: „Natürlich sind wir von diesem Ergebnis enttäuscht. Der Zweikampf zwischen CDU und FDP hat uns Stimmen gekostet. Wir hätten eigentlich erwartet, in Remscheid besser abzuschneiden als der landesweite Durchschnitt.“ Auch FDP-Fraktionsvorsitzender Sven Chudzinski zeigte sich enttäuscht: „Zufrieden sind wir nicht. Wir haben mit einem besseren Ergebnis gerechnet. In Remscheid arbeiten wir erfolgreich mit SPD und Grüne zusammen. Ich erwarte von allen Landtagsabgeordneten, dass Remscheider Belange vorangetrieben werden.“

Als strahlende Sieger des Abends zeigten sich Mathias Heidtmann, Kreisvorsitzender der CDU, und sein Fraktionsvorsitzender Markus Kötter: „Wir sind total zufrieden. Der Übergang zu Hendrik Wüst hat im Land sehr gut funktioniert. Die gute Art, die er hat zu führen und seine Kompromissbereitschaft haben uns alle in der Partei geeint. Die Stimmung beim Straßenwahlkampf war sehr gut. Wir haben im Wahlkampf Parteithemen besetzt, mit Wüst bei Dirostahl über Energieversorgung diskutiert und mit Ina Scharrenbach in Lennep über Stadtentwicklung. Wir haben sogar in dieser Zeit junge Menschen dazugewonnen. Die Junge Union hat einen Weltklasse-Wahlkampf geführt“, lobte Heidtmann.