Kulturelle Vielfalt im Bergischen Land kennenlernen

Kultur im Bergischen : Die kulturelle Vielfalt im Bergischen Land kennenlernen

Kultur verbindet – über Städtegrenzen hinweg genauso wie über die Schwellen der unterschiedlichen Veranstalter.

Das weiß man im Bergischen, weshalb die Initiative „Gemeinsame Sache“ von neun Kulturhäusern in der Region in diesem Jahr – nach dem Erfolg der Erstauflage – eine Neuauflage erfährt.

Beteiligt sind die Alte Drahtzieherei in Wipperfürth, die Bergischen Symphoniker in Remscheid / Solingen, die Kattwinkelsche Fabrik in Wermelskirchen, die Klosterkirche Lennep, das Kultur-Haus Zach in Hückeswagen, der Kulturkreis Radevormwald, der Kulturverein Burscheid, das Rotationstheater in Lennep und das Westdeutsche Tourneetheater in Remscheid. Ziel ist es, dem Publikum einen Zugang zu den vielfältigen kulturellen Angeboten in der Region zu ermöglichen.

Das Prinzip, das in dieser Spielzeit wiederholt wird, setzt auf zwei unterschiedliche Abonnements, wie Marcel Sebastian, Geschäftsführer vom Ticketanbieter Remscheid Live sagt: „Es gibt ein blaues Abo unter dem Titel ‚Kultur im Dreieck‘ und ein rotes Abo unter dem Titel ‚Kultur-Tour Berg‘, einmal mit vier und einmal mit fünf Veranstaltungen.“ Das Angebot des Vorjahres sei derart beliebt gewesen, dass das erste Abo-Paket innerhalb weniger Tage ausgebucht gewesen sei. Zwar gehe es mit der ersten Veranstaltung, einem Jazz-Konzert im KulturBadehausBurscheid bereits am Mittwoch, 14. Oktober, los, allerdings zögen sich die Veranstaltung über die gesamte Spielzeit 2018/19 hin, so dass eine langfristige Planung möglich sei, sagt Sebastian.

Für Anna Winkels, Kulturmanagerin in der Klosterkirche, ist das diesjährige Angebot in gewisser Weise eine Premiere, wie sie schmunzelnd sagt: „Leider musste unsere Veranstaltung, ein Tucholsky-Abend, im Vorjahr ausfallen. Wir haben aber den Abo-Kunden angeboten, sich eine andere Veranstaltung auszusuchen.“ Das sei auch sehr gut angenommen worden – mit viel Lob für das Abo-Konzept. „Wir haben direkt viele Rückmeldungen bekommen, das Abo doch wieder anzubieten“, sagt Winkels. In diesem Jahr sei die Klosterkirche im roten Abo, zusammen mit dem Kulturkreis Radevormwald, dem Kultur-Haus Zach, dem Rotationstheater und der Alten Drahtzieherei. Entstanden sei die Idee bei einem Stammtisch, zu dem sich die Veranstalter regelmäßig träfen, sagt Winkels. „Es ist zudem für die Öffentlichkeit ein Signal, dass wir keine Konkurrenten sind. Wir wollen die kulturelle Vielfalt der Region zeigen“, sagt die Kulturmanagerin.

Auch Stefan Noppenberger vom Förderverein des Kultur-Hauses Zach zeigt sich von der offenen und netten Atmosphäre beim Veranstalterstammtisch begeistert. „Da haben wir uns die Frage gestellt, wie wir ein gemeinsames Programm auf die Beine stellen können, um dem Publikum zu vermitteln, welche Kulturstätten es neben denen gibt, die man ohnehin regelmäßig besucht“, sagt Noppenberger. Es sei nämlich durchaus zu beobachten, dass der Kultur-Haus-Zach-Besucher noch nie in der Klosterkirche oder dem KulturBadehausBurscheid gewesen ist. Außerdem habe er bei dem Irish-Folk-Abend, der im Vorjahr die Abo-Veranstaltung in Hückeswagen war, bemerkt, dass einige Besucher aus Remscheid anwesend waren. „Das ist auch ein Effekt, neue Besucherschichten zu erschließen.“

Ähnlich sieht es Achim Stollberg, der in der Katt in Wermelskirchen für das Programm zuständig ist. „Viele Besucher wissen gar nicht, dass es auch kleinere Häuser mit hervorragenden Ensembles oder Künstlern gibt“, sagt Stollberg. Man müsse nicht immer nach Wuppertal oder Düsseldorf fahren, sondern könne auch im Bergischen bleiben. „Wenn etwa in Klosterkirche oder bei uns keine Veranstaltung ist, werden die Abo-Kunden sich vielleicht künftig an ein KulturBadehausBurscheid oder ein Kultur-Haus Zach erinnern“, sagt Stollberg. Auch er ist sehr zufrieden mit der Resonanz im Vorjahr. „Die beiden Abos waren praktisch ausverkauft, der Vorverkauf für diese Spielzeit läuft seit einigen Tagen.“

Mehr von RP ONLINE