Remscheid: Kultur ins Wohnzimmer holen

Remscheid : Kultur ins Wohnzimmer holen

BERGISCHES LAND (red) vom 2. Februar bis zum 4. März bietet "Live Liefer" im Großraum des Städtedreiecks einen Lieferdienst für audiovisuelle Kunst an. Ähnlich wie bei den Projekten im Januar 2017 können immer freitags bis sonntags halbstündige Aufführungen in das Wohnzimmer bestellt werden. Es kann dabei aus drei Performances gewählt werden. Der Schwerpunkt liegt auf Klangerlebnissen.

BERGISCHES LAND (red) vom 2. Februar bis zum 4. März bietet "Live Liefer" im Großraum des Städtedreiecks einen Lieferdienst für audiovisuelle Kunst an. Ähnlich wie bei den Projekten im Januar 2017 können immer freitags bis sonntags halbstündige Aufführungen in das Wohnzimmer bestellt werden. Es kann dabei aus drei Performances gewählt werden. Der Schwerpunkt liegt auf Klangerlebnissen.

So verbirgt sich etwa hinter dem Menüpunkt "Dessert" nicht nur ein kulinarischer Happen, sondern ein vielschichtiges Ritual, das auf alle Sinne wirkt. Mit der "Zeitverschiebung" begibt sich "Live Liefer" auf eine musikalische Meditation, während die Außenwelt als gleichförmige Abstraktion im Hintergrund vorüberzieht.

In "Hinter der Wand" wird die fiktive Umgebung des Wohnraums erkundet. Gemeinsam mit dem Publikum wird untersucht, was das Zuhause im Herzen ausmacht. Im vergangenen Jahr ist das Konzept des Lieferdienstes ausprobiert worden. Nun liegt der künstlerische Schwerpunkt auf den Aufführungen an sich.

Hinter "Live Liefer" steckt ein fünfköpfiges Künstler-Team: Miriam Bathe etwa studiert Geige an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und war zuletzt im November in Remscheid mit ihrem installativen Medientheater "Filidonia" zu sehen. Der gebürtige Pole Krzysztof Burdzy hat viele Jahre in den Niederlanden als Musiker und DJ gearbeitet, bevor er als Sounddesigner und Geräuschemacher in verschiedenen Theaterproduktionen mitwirkte, beispielsweise in Projekten der Kulturwerkstatt "Ins Blaue". Performance-Künstlerin Florence Lam ist in Hongkong aufgewachsen und hat nach ihrem Kunststudium in London ihre neue Heimat in Island gefunden. Hier absolvierte sie einen Masterstudiengang in "Fine Arts" und wirkt seitdem in verschiedenen Performance- und Austellungsprojekten mit. Tim Löhde organisierte kürzlich in Remscheid die Wohnzimmerkonzertreihe "Kabäusken". Nach dem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse von Andreas Gursky waren seine Klang- und Musikinstallationen in verschiedenen internationalen Ausstellungsprojekten in Europa zu sehen.

Das Projekt steht unter künstlerischer Leitung von Jens Mühlhoff, der gerade sein Diplom an der Kunsthochschule für Medien Köln absolviert. Seine Rauminstallationen zeigte er zuletzt etwa bei verschiedenen Tanzprojekten in Wuppertal oder beim Theater "Filidonia". Das Projekt wird von der Initiative "Ministerium für harte Kultur" in Zusammenarbeit mit der Kulturwerkstatt "Ins Blaue" produziert.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.liveliefer.de. Gebucht werden kann nur via Telefon: 0 21 91 / 934 95 29.

(RP)
Mehr von RP ONLINE